Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Arbeitslosenquote sinkt auf 5,6 Prozent

Niedersachsen Arbeitslosenquote sinkt auf 5,6 Prozent

Erneuter Rückgang: Die Arbeitslosenzahl in Niedersachsen ist im September erneut gesunken. 236.241 Frauen und Männer hatten in diesem Monat keinen Job, das sind 3,3 Prozent weniger als im August und 4,5 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Voriger Artikel
Was wollen die Tschechen mit Mehrum?
Nächster Artikel
KKH will Beitragssatz senken
Quelle: dpa/Symbolbild

Die Arbeitslosenquote sank binnen eines Monats von 5,7 auf 5,6 Prozent. „Die Bereitschaft der Unternehmen, Beschäftigte zu halten und neue Fachkräfte einzustellen ist angesichts der stabilen wirtschaftlichen Lage hoch“, sagte die Niedersachsen-Chefin der Bundesagentur für Arbeit, Bärbel Höltzen-Schoh, am Freitag. Die Betriebe hatten im September fast 20 000 neue Stellen gemeldet, besonders aktiv waren Unternehmen der Zeitarbeit, aus dem Gesundheits- und Sozialwesen sowie Handel.

Landesweit steigt weiterhin die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Es waren im Juli 2,89 Millionen Menschen - 3,2 Prozent mehr als im Juli 2016. Neuere Zahlen liegen nicht vor. Nach Branchen betrachtet verzeichneten Heime und das Sozialwesen den größten Zuwachs, am ungünstigsten war die Entwicklung im Bergbau und bei der Gewinnung von Steinen und Erden.

Auch die sogenannte Unterbeschäftigung ist im September im Vergleich zum Vorjahresmonat um 2,2 Prozent gesunken. Als unterbeschäftigt gelten Menschen, die Arbeit suchen, aber zum Beispiel gerade an Qualifizierungsmaßnahmen teilnehmen oder krank sind. Auch viele Flüchtlinge in Sprach- oder Weiterbildungskursen gelten als unterbeschäftigt. Insgesamt waren dies im September 324 099 Frauen und Männer.

Regional gibt es sehr große Unterschiede: Die geringsten Arbeitslosenquoten verzeichnen das Emsland (2,7 Prozent), der Kreis Osnabrück ohne die Stadt (3,2 Prozent) und die Grafschaft Bentheim (3,5 Prozent). Die höchsten Quoten haben die Städte Wilhelmshaven (10,9 Prozent), Salzgitter (10,2 Prozent) sowie Delmenhorst (9,8 Prozent). Auch die Region Hannover (7,0 Prozent) liegt über dem Landesdurchschnitt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Niedersachsen

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 141,90 -0,85%
CONTINENTAL 213,57 +0,21%
TUI 14,94 +0,40%
SALZGITTER 41,77 +1,63%
HANNO. RÜCK 105,77 -0,07%
SYMRISE 64,83 +0,34%
TALANX AG NA... 34,33 +0,72%
SARTORIUS AG... 78,86 +0,67%
CEWE STIFT.KGAA... 80,22 +0,84%
DELTICOM 12,85 -0,05%
DAX
Chart
DAX 13.005,50 +0,11%
TecDAX 2.487,50 +0,04%
EUR/USD 1,1761 -0,09%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LINDE 177,95 +2,88%
LUFTHANSA 25,80 +1,77%
DT. BÖRSE 92,66 +1,71%
SIEMENS 116,11 -1,22%
BMW ST 86,32 -1,03%
Henkel VZ 116,48 -0,99%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 221,87%
Commodity Capital AF 151,98%
BlackRock Global F AF 119,25%
Allianz Global Inv AF 115,08%
Apus Capital Reval AF 112,38%

mehr