Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Beschäftigte in Niedersachsen sind öfter krank
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Beschäftigte in Niedersachsen sind öfter krank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 28.07.2011
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der Krankenstand in den Betrieben in Niedersachsen ist nach Berechnungen der Krankenkasse KKH-Allianz zuletzt wieder gestiegen. Im ersten Halbjahr seien durchschnittlich 4,33 Prozent der Beschäftigten krank gemeldet gewesen, die Fehlquote stieg damit im Vergleich zum vergangenen Jahr um 0,27 Prozentpunkte, teilte die Kasse am Donnerstag in Hannover mit. Die Arbeitnehmer in Niedersachsen blieben dabei im Durchschnitt an 7,8 Tagen zu Hause - kürzer als im Bundesdurchschnitt mit 8,1 Tagen.

Arbeitsmarktexperten sehen einen möglichen Zusammenhang des Krankenstandes mit der Konjunktur. So sinke er oft in Krisenzeiten, weil Beschäftigte sich dann aus Sorge um den Job nur bei schweren Erkrankungen arbeitsunfähig meldeten und umgekehrt.

Die meisten Fehlzeiten sind auf Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems zurückzuführen, teilte die KKH weiter mit. Jeder vierte Fehltag sei auf Erkrankungen wie Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfälle oder Arthrose zurückzuführen. Immer mehr Fehltage der Niedersachsen (14,3 Prozent) entfielen auf psychische Erkrankungen, bei 14,2 Prozent waren Krankheiten der Atemwege der Grund.

frx/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

VW prescht auf seinem Weg zum größten und profitabelsten Autobauer voran. Im ersten Halbjahr brachte der Konzern deutlich mehr Fahrzeuge an die Kunden, ein Sparkurs steigerte den Gewinn. Ganz so rasant wird die Fahrt bis zum Jahresende aber vermutlich nicht weitergehen.

28.07.2011

Noch gibt es mehr Bewerber als freie Stellen - um die besten Schüler buhlen die Unternehmen allerdings schon.

28.07.2011

Präzision und Handwerk: Die Gardinenfirma Ado aus Aschendorf hat sich mit seiner „Goldkante“ weltweit etabliert. Das ist Fluch und Segen zugleich.

Helmuth Klausing 28.07.2011
Anzeige