Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Postboten in Hannover streiken am Freitag
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Postboten in Hannover streiken am Freitag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:37 23.02.2018
Am Freitag werden viele Zusteller in Hannover keine Briefe austragen – sondern demonstrieren  Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

  Am Freitag werden voraussichtlich viele Briefe in der Region Hannover an den Standorten der Deutschen Post liegenbleiben. Die Gewerkschaft Verdi hat in Niedersachsen und Bremen rund 400 Beschäftigte zu einem eintägigen Warnstreik aufgerufen, rund 150 davon in der Region Hannover. Das teilte die Gewerkschaft am Donnerstag mit. 

Die streikenden Postler planen für den Freitagvormittag eine Kundgebung vor dem Verdi-Gebäude an der Goseriede in Hannover. „Zustelltouren werden ausfallen, viele Briefe werden einen oder zwei Tage später ankommen“, sagte Verdi-Sekretär Thomas Warner.

In den aktuellen Tarifverhandlungen mit der Deutschen Post AG fordert Verdi die Erhöhung der Einkommen und Ausbildungsvergütungen um 6,0 Prozent. Beschäftigte sollen aber auch die Möglichkeit erhalten, diese Erhöhung in mehr Urlaubstage umzuwandeln, ähnlich wie bei der Deutschen Bahn. In Niedersachsen beschäftigt die Post rund 12.000 Angestellte nach Tarif sowie rund 4000 Beamte. 

Post kritisiert Warnstreiks als „unnötig“

Die bisher drei Verhandlungsrunden verliefen ohne Einigung. Am Montag wollen Unternehmen und Gewerkschaft weiterverhandeln. In anderen Bundesländern haben Postzusteller schon am Donnerstag gestreikt. Die Post kritisierte die Warnstreiks als „unnötig“. Die bisherigen Verhandlungen seien sachlich und konstruktiv verlaufen. 

Der international tätige Bonner Konzern steht wirtschaftlich gesehen derzeit gut da. Wachstumsmotor sind der Online-Handel und das globale Expressgeschäft. Die Briefmenge schrumpft hingegen.

Von Christian Wölbert und Claus Haffert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Messe AG schließt ihre Tochterfirma Deutsche Messe Interactive in Hannover. 49 Beschäftigte verlieren ihren Arbeitsplatz.

25.02.2018

Die Tarifauseinandersetzung in der Strombranche spitzt sich zu. Die Gewerkschaften setzen ihre Warnstreiks fort. Nun ist auch der Atommeiler in Grohnde betroffen.

25.02.2018

Die Landeskartellbehörde Niedersachsen hat 27 Fernwärmelieferanten überprüft und dabei in neun Fällen unzulässige Preisanpassungsklauseln entdeckt. Nun müssen die Versorger ihren Kunden Geld zurückzahlen und die Tarife senken. Auch die Stadtwerke Hannover sind betroffen.

24.02.2018
Anzeige