Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Calenberger Kreditverein verliert "Rekord"
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Calenberger Kreditverein verliert "Rekord"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 12.07.2015
Von Albrecht Scheuermann
„Uns geht es auch in fünf Jahren noch gut“: Bankchef Jens Zotzmann. Quelle: Thomas
Anzeige
Hannover

Hannover hat einen Eintrag im Buch der Rekorde verloren: Lange Zeit war hier Deutschlands kleinste Hypothekenbank zu Hause, doch nun liegt dieser Titel in Stade. Der Calenberger Kreditverein ist zwar nur noch die zweitkleinste, aber mit elf Angestellten, 330 Millionen Euro Bilanzsumme und rund 1000 Kunden ist die Bank immer noch ein Winzling im Vergleich zu den meisten anderen Kreditinstituten.

Eher witzig, aber kein bisschen winzig ist dagegen der vollständige Name: Calenberg-Göttingen-Grubenhagen-Hildesheim’scher ritterschaftlicher Kreditverein. Das Firmenschild und die Ritterrüstung im Foyer der Bank weisen auf eine Besonderheit hin: Hinter ihr stehen mehrere „Ritterschaften“ – öffentlich-rechtliche Körperschaften, die es nur in Niedersachsen gibt. Letztlich hat damit bei dem Institut der Landadel das Zepter in der Hand – was sich unschwer an der Zusammensetzung des Verwaltungsrates ablesen lässt: Ohne das „von“ im Namen hat man zu diesem Gremium kaum Zutritt.

Auf solche Besonderheiten nimmt die europäische Bankenaufsicht keine Rücksicht. „Das ist Wahnsinn“, sagte Vorstandsmitglied Michael Lange über ausufernde Meldepflichten. Die Bank werde da genauso behandelt wie ein großer Bankenkonzern. Und eine Besserung sei nicht in Sicht, im Gegenteil. Demnächst solle die Meldeschwelle für Kreditgeschäfte von einer Million Euro auf nur 25.000 Euro gesenkt werden, berichtet Lange.  „Das ist aber kein Grund zum Jammern“, findet der Vorstandsvorsitzende Jens Zotzmann. Schließlich geht es der Bank gut – besser als vielen anderen Geldhäusern.

Stabiles Geschäftsmodell

Dabei zahlt sich aus, dass das Geldinstitut sich auf die Immobilienfinanzierung konzentriert und seit jeher die Finger vom Einlagen- und Wertpapiergeschäft lässt. Kredite werden „fristenkongruent“ finanziert, wie es im Fachchinesisch heißt. Das Geld für zehn Jahre laufende Festzinsdarlehen beschafft sich die Bank also über einen zehnjährigen Pfandbrief. Das lässt die Banker ruhig schlafen, selbst wenn es am Kapitalmarkt mal zu heftigen Schwankungen kommt.

Und auch die Kundschaft der Bank sorgt für Solidität: Hier dominieren solvente Landwirte – und die pflegen ihre Kredite pünktlich und vollständig zurückzuzahlen. Ausfälle in diesem Bereich sind daher weitgehend unbekannt.  Das Geschäftsmodell ist so stabil, dass der Vorstand schon heute die Geschäftszahlen der nächsten Jahre ziemlich genau kennt. Zotzmann: „Uns geht es auch in fünf Jahren noch gut, das wissen wir heute schon.“

Und das gefällt auch den niedersächsischen Landjunkern. Sie bekommen zwar keine Gewinne ausgeschüttet, pochen aber auf Beständigkeit. Die kleinste deutsche Hypothekenbank hat übrigens eine ähnliche Tradition: Es ist das Ritterschaftliche Kreditinstitut Stade.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erfolge vor allem in Asien und Australien haben dem Audiotechnik-Hersteller Sennheiser 2014 deutliche Gewinne beschert. Der Ertrag des für seine Mikrofone und Kopfhörer bekannten Audiospezialisten hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 20,4 Millionen Euro auf 34,7 Millionen Euro mehr als verdoppelt.

08.07.2015

Im Streit um die Verlagerung des Konzernsitzes der Papenburger Meyer Werft hofft Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil auf ein Umdenken von Werftchef Bernard Meyer. „Ich habe keinen Hehl daraus gemacht, dass ich eine Verlegung der Holding nach Luxemburg nicht für klug halte“, sagte der SPD-Politiker der dpa in Hannover.

07.07.2015
Niedersachsen Tui eröffnet "Konzept-Stores" - Das Reisebüro wird zur Erlebniswelt

Die Tui will ihre Reisen künftig in großem Stil über eigene Markenshops verkaufen, die mit den gewohnten Reisebüros nur noch wenig gemein haben. Für die kommenden Jahre plant der Konzern die Einrichtung von 120 „Konzept-Stores“ .

Jens Heitmann 09.07.2015
Anzeige