Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Abends wird die Cebit zur Party-Meile
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Abends wird die Cebit zur Party-Meile
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 15.05.2018
Auftakt-Pressekonferenz Cebit im Bürgersaal im Neuen Rathaus Hannover. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

 Zur Cebit kommen in diesem Jahr voraussichtlich weniger Aussteller als 2017. Der Veranstalter Deutsche Messe AG erwartet, dass sich 2500 bis 2800 Unternehmen an dem „Business-Festival“ beteiligen, sagte Messe-Vorstand Oliver Frese am Dienstag. 2017 waren es rund 3000 Aussteller. Das komplett überarbeitete Cebit-Konzept sei trotzdem „ein großer Erfolg“, betonte Frese. Die Messe findet in diesem Jahr erstmals im Sommer statt. Eröffnet wird sie am 11. Juni.

Cebit in Hannover: Im Mittelpunkt der Digitalisierungsmesse steht die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft.

Der Verband der deutschen Digitalbranche und langjährige Cebit-Partner, Bitkom, stärkte der Deutschen Messe AG den Rücken. „Für die Industrie kann ich sagen: Wir sind froh, dass Ihr das angepackt habt“, sagte Bitkom-Präsident Achim Berg. Die neue Cebit sei weltweit einmalig. „Lasst uns diesem neuen Konzept mehr als ein Jahr Zeit geben“, forderte er. 

Nach Jahren des Besucher- und Ausstellerschwunds wagt die Cebit in diesem Jahr einen Neustart: Konferenzen und Konzerte sollen neben dem traditionellen Besuchern – IT-Managern – jüngere Zielgruppen und andere Berufsbereiche wie Blogger und Marketingexperten anlocken. 

Günstige Abendtickets sollen zudem ein breites, allgemein interessiertes Publikum aus der Region Hannover aufs Messegelände bringen. „Auf der neuen Cebit kann jeder das digitale Heute verstehen und das digitale Morgen entdecken“, sagte Frese. Thematisch stehe die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft im Mittelpunkt.

Facebook kommt erstmals

Frese nannte einige Beispiele für Unternehmen, die man mit dem neuen Konzept überzeugt habe: Vodafone investiere so viel in die Cebit wie seit 2005 nicht mehr, Facebook nehme erstmals teil, der führende Software-Konzern Oracle kehre nach vielen Jahren zurück, Volkswagen baue seine Präsenz deutlich aus. Weitere prominente Teilnehmer sind unter anderem die Deutsche Bahn, BASF, Aldi Nord und Continental. 

Die Messe musste aber auch Rückschläge hinnehmen: Die Deutsche Telekom spart sich Standgebühren und engagiert sich stattdessen stärker im Konferenzbereich. Microsoft hat ebenfalls keinen Stand. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat „aus terminlichen Gründen“ ihren Teilnahme an der „Welcome Night“ abgesagt.

Keine Besucherprognose

Frese wollte am Dienstag nicht sagen, mit wie vielen Besuchern er rechnet. Er tue sich schwer mit einer Prognose, da das neue Konzept sich stark vom alten unterscheide. Neben dem Termin, den Themen und den Formaten hat die Cebit auch die Preispolitik geändert: Es werden zum Beispiel weniger Freikarten ausgegeben. Allerdings sind die neuen Abendtickets außerordentlich günstig, sie kosten online nur 15 Euro. 

 Abends können die Besucher bis 23 Uhr auf dem Gelände bleiben. Auf der Hauptbühne treten dann Stars wie Jan Delay und Mando Diao auf, die üblicherweise üppige Gagen verlangen. „Wir investieren stark in die Cebit, aber wir erzielen ein wirtschaftliches Ergebnis“, sagte Frese zur Frage, welches finanzielle Risiko die Messe AG mit dem neuen Konzept eingehe.

Party, Party, Party

Die Cebit will außerdem in Hannovers Innenstadt sichtbarer werden als je zuvor. Am Kröpcke veranstaltet die Messe gemeinsam mit der HAZ und der City-Gemeinschaft die „d!lounge“, ein Diskussionsforum zur Digitalisierung. In der Nacht zum Freitag laden hannoversche Clubs zu einer Cebit-Nacht und am Freitagabend findet eine Abschlussparty mit Konzerten am Kröpcke statt. „Ab 21 Uhr kommt der Überraschungsgast auf die Bühne, der erst im Laufe des Abends bekannt gegeben wird“, wirbt die Messe.

Von Christian Wölbert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

China hat genug von Kunststoffabfall aus dem Ausland. Das hat auch Auswirkungen auf Deutschland: Mehr Recyclinganlagen müssen entstehen.

17.05.2018

Ärger mit dem Internetanbieter oder dubiosen Abofallen? Die Verbraucherzentrale Niedersachsen berät Verbraucher zurzeit kostenlos über das Internet. So funktioniert das.

17.05.2018

Gericht in Leipzig entscheidet weitgehend im Sinne von VW – und lehnt den Antrag auf einen Exklusivliefertrag für ES Automobilguss ab. Dennoch muss VW eine Teil gefertigten Bauteile abnehmen.

11.05.2018
Anzeige