Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Conti steckt 50 Millionen in Agrarreifen-Produktion
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Conti steckt 50 Millionen in Agrarreifen-Produktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 30.06.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

In Lousado sollen 125 neue Jobs entstehen. Zudem fließen 2,5 Millionen Euro in ein Forschungs- und Entwicklungszentrum am selben Standort. Das teilte Conti am Donnerstag mit. Mit dem Ausbau in Portugal werden ab 2017 Agrarreifen in Radialbauweise vom Band laufen. Sie sind aufwendiger als Diagonalpneus, haben aber Vorteile etwa beim Grip oder der Einsinktiefe, die Erntemengen beeinflusst. Seit 2004 lässt Conti seine Agrar-Radialreifen beim Lizenznehmer Mitas extern fertigen. Mit der zuletzt erfolgten Übernahme von Mitas erhält Continental die Markenrechte aber schon vor dem ursprünglichen Termin 2019 zurück und darf somit zur Eigenregie zurückkehren.

Zur Begründung sagt der zuständige Manager Thorsten Bublitz: "In Anbetracht der wachsenden Weltbevölkerung und des zunehmenden Bedarfs an Nutzpflanzen steigt auch die Zahl der Großbetriebe und damit die Nachfrage nach effizienten Landwirtschaftsreifen." Conti plane, ein Komplettangebot für Traktoren und Erntemaschinen auf den Markt zu bringen. Es soll Radial- und Diagonalreifen in 150 Größen umfassen. Diagonalreifen für die Landwirtschaft baut Conti bereits in den Werken Port Elizabeth in Südafrika sowie Petaling Jaya in Malaysia.

dpa

In Deutschland gibt es 97.000 weniger Arbeitslose als noch vor einem Jahr. Das teilte die Bundesagentur für Arbeit am Donenrstag mit. Im Norden Deutschlands entwickelten sich die Zahlen unterschiedlich: In Niedersachen und Hamburg sank die Quote, in Bremen stieg sie leicht an.

30.06.2016

Landwirte haben auf dem Bauerntag in Hannover nach einem Ausweg aus der Krise gesucht. Der Chef des Kartellamts, Andreas Mundt, warnte vor Kooperationen, die sich von einem Gegengewicht in ein Schwergewicht verwandeln könnten. Agrarminister fordern eine Reduzierung der Milchmenge - und stoßen auf Unverständnis.

Jens Heitmann 02.07.2016

Der Automatenbauer Höft & Wessel kommt nicht aus dem Krisenmodus. 2013 war er mit Mühe der Pleite entkommen, damals sprang dem Konzern, der sich zwischenzeitlich in Metric umbenannt hat, der Düsseldorfer Investor Droege bei. Nun stehen die Zeichen schon wieder auf Notruf.

29.06.2016
Anzeige