Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Das ist bei der Agritechnica zu sehen

Messe Das ist bei der Agritechnica zu sehen

Es ist die weltweit größte Messe für Landtechnik: die Agritechnica in Hannover. Thema in diesem Jahr ist die Balance zwischen der Produktion ausreichender Lebensmittelt für eine wachsende Weltbevölkerung bei gleichzeitiger Erhaltung der natürlichen Ressourcen.

Voriger Artikel
So sieht die Landwirtschaft der Zukunft aus
Nächster Artikel
"Es wird zu oft Glyphosat versprüht"

Neueste Landmaschinentechnik ist wieder bei der Agritechnica zu sehen.

Quelle: dpa

Hannover. Es gehe darum, effizienter und ressourcenschonender zu produzieren - dies sei nur möglich mit dem Einsatz neuester Technologien, teilte die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) mit. Die deutschen Hersteller von Agrartechnik gehen für 2017 nach Jahren mit sinkenden Erlösen von einem deutlichen Umsatzplus aus. Die positive Entwicklung soll sich auch 2018 fortsetzen.

„Wir erleben seit einigen Monaten auf zahlreichen Märkten ein konjunkturelles Comeback“, hatte Bernd Scherer, Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), unlängst gesagt. Das Umsatzvolumen aus deutscher Produktion soll demnach im laufenden Jahr um 4 Prozent auf rund 7,5 Milliarden Euro zulegen.

Die Agritechnica, die große Leitmesse rund um technische Innovationen in der Landwirtschaft, hat begonnen.

Zur Bildergalerie

Mehr als 400 000 Besucher erwarten die Veranstalter der Agritechnica bis zum 18. November - vor zwei Jahren waren es etwa 450 000. Das Leitthema lautet „Green Future – Smart Technology“, dabei geht es um modernen Pflanzenbau. 2800 Aussteller aus 53 Ländern zeigen unter anderem Traktoren und Landmaschinen. Der Großteil der Aussteller kommt aus dem Ausland, die meisten davon aus Italien (372 Unternehmen), China (117) und den Niederlanden (112). Das Messegelände ist laut DLG ausgebucht.

Immer wieder fordern Umwelt- und Tierschützer, aber auch Bauern, eine Neuausrichtung der Landwirtschaft. Die DLG fordert daher, moderne Produktionsmethoden in der Landwirtschaft müssten mit der „gesellschaftlichen Bewertung im Kern übereinstimmen“. Soll heißen: Landwirte stehen vor der Herausforderung, sich mit der gesellschaftlichen Akzeptanz der modernen Landwirtschaft auseinanderzusetzen und Lösungen zu finden. Dafür zeige die Agritechnica Wege.

Außerdem werden in der Landwirtschaft der Trend zur weiteren Automatisierung sowie intelligente Systeme zur Steuerung von Maschinen immer wichtiger. Auch Robotertechnik soll künftig auf dem Acker eine Rolle spielen, etwa autonome Saatroboter.

Traktoren, Schlepper, Zugmaschinen - das gibt es auf der Agritechnica 2017 zu sehen.

Zur Bildergalerie

Konjunkturimpulse kommen früheren Angaben zufolge vom deutschen Markt, aber vor allem aus Osteuropa. Auch die EU insgesamt steht den Angaben zufolge gut da - zwei Drittel der Geschäfte würden auf europäischen Märkten abgewickelt. Die weltweite Produktion der Landmaschinenhersteller werde voraussichtlich um 3 Prozent wachsen - 2016 wurde ein Wert von knapp 100 Milliarden Euro erreicht. Den in den vergangenen Jahren stotternden Konjunkturmotor wieder in Gang zu bringen, sei erst mit dem steigenden Preisniveau für Agrarrohstoffe gelungen - der Milchpreis sei binnen eines Jahres um „satte 70 Prozent“ nach oben geschnellt, sagte VDMA-Chef Scherer kürzlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr zum Artikel
Messe
Das sind die Stars auf der Agritechnica. Foto: Tim Schaarschmidt

Maschinen in der Landwirtschaftschaft sind zuweilen groß – mit Rädern, hinter denen sich ein Bauer verstecken kann. Das war zumindest jahrelang die Regel. Aber es geht auch anders, smarter. Das zeigt nicht nur ein autonom fahrender Roboter von Fendt.

mehr
Mehr aus Niedersachsen

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 169,20 +1,04%
CONTINENTAL 217,17 +1,56%
TUI 15,04 +0,67%
SALZGITTER 44,09 +0,35%
HANNO. RÜCK 108,62 +0,36%
SYMRISE 71,74 +0,55%
TALANX AG NA... 34,50 +0,69%
SARTORIUS AG... 80,54 +0,41%
CEWE STIFT.KGAA... 78,45 -1,49%
DELTICOM 12,37 -0,03%
DAX
Chart
DAX 13.064,50 +0,43%
TecDAX 2.570,25 -0,12%
EUR/USD 1,1926 +0,63%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

BASF 95,56 +3,49%
CONTINENTAL 217,17 +1,56%
ALLIANZ 198,32 +1,10%
FRESENIUS... 60,68 -1,53%
E.ON 9,72 -0,56%
BEIERSDORF 97,25 -0,24%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 235,73%
Commodity Capital AF 186,34%
Allianz Global Inv AF 120,13%
Polar Capital Fund AF 103,26%
Apus Capital Reval AF 102,10%

mehr