Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Deutsche Post strukturiert Paketzustellung um
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Deutsche Post strukturiert Paketzustellung um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 12.03.2018
DHL-Zusteller Quelle: dpa
Anzeige
Köln

 Für den Einsatz ihrer Paketzusteller schraubt die Deutsche Post an ihrer Struktur. Zum Mai soll ein sogenannter Gemeinschaftsbetrieb gegründet werden, wie am Montag bekannt wurde. Zuvor hatte die „Welt“ darüber berichtet. Hiermit wird ein gemeinsamer Einsatz von Mitarbeitern verschiedener Firmen erleichtert. An der Bezahlung ändert sich nichts.

 Seit einigen Jahren sind Paketzusteller bei der Post in unterschiedlichen Firmen beschäftigt: Mehr als 40 000, die nur Pakete austragen oder Pakete und Briefe bringen, sind bei der Konzernmutter Post tätig. Gut 10 000 sind hingegen bei Tochterfirmen namens „DHL Delivery“ angestellt. 

 Die Gründung dieser Töchter hatte 2015 zu Protesten und Streiks geführt. Die Beschäftigten werden nach den Logistiktarifen bezahlt und damit schlechter als ihre Kollegen von der Post AG, deren Entgelte sich nach dem Haustarifvertrag richten. Mit dem „Gemeinschaftsbetrieb“ greift die Post auf ein Mittel aus dem Betriebsverfassungsgesetz zurück, mit dem die Führung von Mitarbeitern verschiedener Firmen vereinfacht werden soll. 

Kritik an ungleichen Löhnen

Gewerkschaften sehen das Vorhaben kritisch. Ihnen sind die Tochterfirmen generell ein Dorn im Auge. „Es kann nicht sein, dass gleiche Arbeit ungleich bezahlt wird“, sagt die Bundesvorsitzende der DPVKOM, Christina Dahlhaus. Nach den Worten von Verdi-Vizechefin Andrea Kocsis sieht die Post nun ein, dass die Doppelstruktur ein Irrweg sei. Nun könne man „dem Management nur anraten, sie ganz aufzulösen und die Beschäftigten der Regionalgesellschaften in den bestehenden Haustarif der Deutsche Post AG zu überführen“. 

 Ein Post-Sprecher betonte, man wolle die Arbeitsbedingungen keinesfalls verschlechtern. „Die Beschäftigten in den 2015 gegründeten Delivery-Gesellschaften erhalten auch im Vergleich zum Wettbewerb attraktive Löhne nach dem jeweiligen Tarif der Speditions- und Logistikbranche“, sagte er.

Von Wolf von Dewitz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Jahresauftakt liefen die Geschäfte der Fondsindustrie sehr gut. Vor allem Aktienfonds waren bei den Anlegern sehr begehrt. Der Januar-Absatz war so hoch wie seit dem Hausse-Jahr 2000 nicht mehr. 

15.03.2018

Milliarden für E-Mobilität und neue Montagelinien: Deutsche Autohersteller investieren zurzeit deutlich mehr als ihre Konkurrenten. Besonders viel Geld fließt nach Wolfsburg, Kassel und Hannover.

15.03.2018

Um auch in Zukunft eine flächendeckende medizinische Versorgung von höchster Qualität anbieten zu können, müssen sich nach Ansicht der Kliniken die Rahmenbedingungen der Krankenhäuser in Niedersachsen erheblich verbessern. Die Landesregierung will die Fördermittel erhöhen.

15.03.2018
Anzeige