Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Dicke Luft zwischen VW und Landesregierung

Ärger über Informationspolitik Dicke Luft zwischen VW und Landesregierung

Die niedersächsische Landesregierung ist schwer verärgert über die Informationspolitik des Autobauers Volkswagen. Am Donnerstag war bekannt geworden, dass der durch die Abgas-Affäre in Not geratene Konzern bis zu 4000 Stellen in der Verwaltung streichen will. Aus dem Wirtschaftsministerium kommt harsche Kritik.

Voriger Artikel
Conti-Mitarbeiter bekommen Bonus von 1200 Euro
Nächster Artikel
Mittelständler hadern mit der Digitalisierung

Dunkle Wolken über dem VW-Logo am Werk in Wolfsburg.

Quelle: Julian Stratenschulte

Hannover. Im Zusammenhang mit dem Stellenabbau bei Volkswagen zeichnet sich eine Verstimmung zwischen dem Land Niedersachsen als zweitgrößtem Anteilseigner und dem Autobauer ab. Wirtschaftsminister Olaf Lies, der wie Ministerpräsident Stephan Weil imVW-Aufsichtsrat sitzt, ließ am Freitag über seinen Sprecher erklären: „Der Minister ist sehr verärgert über die Kommunikation bei VW; da werden spekulativ Zahlen in die Welt gesetzt, die offiziell nicht kommuniziert wurden.“

Lies war am Vorabend von der Opposition im niedersächsischen Landtag scharf attackiert worden, weil dem SPD-Politiker der geplante Abbau Tausender Stellen bei Volkswagen nicht bekannt war. Der Minister hatte zunächst eine Kenntnis entsprechender Berichte verneint, wonach unter den VW-Mitarbeitern im Haustarif in den Büros außerhalb der Produktion bis Ende 2017 jeder zehnte Job wegfallen soll.

Lies hatte mehrere Gespräche mit der VW-Spitze, ohne eine Bestätigung der Informationen zu bekommen, über die unter anderem die HAZ berichtet hatte. „Volkswagen – und ausdrücklich der Markenvorstand – hat nicht nur Verantwortung für die Rendite, sondern auch für die Mitarbeiter“, sagte Lies’ Sprecher. Auch Regierungschef Weil äußerte Kritik. „Der Landesregierung liegen keinerlei Pläne in dieser Hinsicht bei VW vor“, ließ er erklären.

Absatz schrumpft: Gesunkene Verkaufszahlen der Kernmarke haben dem gesamten Volkswagen-Konzern im Februar ein Absatz-Minus eingebrockt. Die Verkäufe sanken im Jahresvergleich um 1,2 Prozent auf 693300 Fahrzeuge, wie das Unternehmen mitteilte. Im Januar waren sie noch um 3,7 Prozent geklettert. Unter den Konzernmarken hat nur VW Pkw ein schlechteres Verkaufsergebnis erzielt. Besonders der Absatzrückgang in China setzte der Kernmarke zu – bedingt durch ein vergleichsweise frühes Neujahrsfest. Auf Jahressicht liegt der Konzern 1,4 Prozent im Plus.

Rekorde bei Porsche: Die VW-Tochter Porsche hat das erfolgreichste Jahr ihrer Geschichte hinter sich, wie das Unternehmen gestern mitteilte. Um je ein Viertel stiegen der Umsatz (auf 21,5 Milliarden Euro) und das operative Ergebnis (3,4 Milliarden Euro). Die Umsatzrendite blieb mit 16 Prozent hoch. Ein Großteil des Nachsteuer-Gewinns von 2,3 Milliarden Euro fließt ab, und zwar 1,9 Milliarden Euro – davon landen 1,7Milliarden Euro in Wolfsburg.

MAN schwächelt: Von seiner Lastwagen-Tochter kann VW derzeit kaum finanzielle Unterstützung erwarten. Der Konjunktureinbruch in Brasilien und der Unternehmensumbau haben den Gewinn 2015 um 45 Prozent auf 140 Millionen Euro einbrechen lassen, wie MAN mitteilte. Der Umsatz schrumpfte um 4Prozent auf 13,7 Milliarden Euro. Auch im laufenden Jahr erwartet MAN keine spürbare Erholung im Lkw-Geschäft.

Von Ralf Krüger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sparkurs beim Autobauer
Geht es den VW-Mitarbeitern jetzt ans Hemd?

Der kriselnde Autobauer VW überlegt bei seinem Sparkurs offensichtlich, den Bandarbeitern Teile ihrer Arbeitskluft zu streichen. Derzeit laufen Gespräche mit dem Betriebsrat - die jedoch am Freitag ergebnislos vertagt wurden.

mehr
Mehr aus Niedersachsen

Nach dem großen VW-Abgasskandal sind etwa 2,4 Millionen Kunden bundesweit von der gigantischen Rückrufaktion betroffen. Einer von ihnen ist HAZ-Redakteur Enno Janssen. In einer Serie berichtet er, wie es nun für ihn und die anderen Kunden wirklich weitergeht. mehr

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 65,46 +3,64%
CONTINENTAL 168,30 -0,90%
DELTICOM 15,27 +1,67%
HANNO. RÜCK 92,88 -0,10%
SALZGITTER 23,39 -0,45%
SARTORIUS AG... 65,26 +0,03%
SYMRISE 60,40 +0,78%
TALANX AG NA... 26,45 -0,86%
TUI 10,19 -1,27%
VOLKSWAGEN VZ 106,75 -2,38%
DAX
Chart
DAX 9.584,50 -0,29%
TecDAX 1.591,00 +0,45%
EUR/USD 1,1096 -0,31%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 13,86 +5,16%
BEIERSDORF 83,76 +2,06%
DT. TELEKOM 15,26 +1,75%
DT. BANK 12,29 -2,91%
VOLKSWAGEN VZ 106,75 -2,38%
HEID. CEMENT 67,35 -1,74%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 210,09%
Bakersteel Global AF 172,03%
Stabilitas PACIFIC AF 165,97%
Stabilitas GOLD+RE AF 133,53%
Structured Solutio AF 109,85%

mehr