Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Enercity kann seine Kunden besser halten

Stadtwerke Enercity kann seine Kunden besser halten

Den Stadtwerken Hannover ist es offenbar gelungen, ihre Kundenverluste einzudämmen. Nach HAZ-Informationen sind im laufenden Jahr weniger als 8000 Strom- und Gasabnehmer von Enercity zur Konkurrenz gewechselt.

Voriger Artikel
Dieser neue Zug fährt mit Wasserstoff-Antrieb
Nächster Artikel
Tui-Flieger weltweit am klimafreundlichsten
Quelle: Burkert/Archiv

Hannover. Im Vorjahr hätten bei den Stadtwerken noch knapp 17.000 Kunden ihre Verträge gekündigt, verlautete am Donnerstag aus Unternehmenskreisen. Enercity wollte zu diesen Angaben keine Stellung nehmen.

Im Unternehmen führt man die positive Entwicklung auf eine Reihe von Maßnahmen zurück. So haben die Stadtwerke seit dem Amtsantritt von Vorstandschefin Susanna Zapreva im April vergangenen Jahres nicht mehr an der Preisschraube gedreht: Während viele Versorger seither ihre Strompreise erhöht und ihre Gastarife gesenkt haben, sind bei Enercity beide stabil geblieben. Das schätzten die Kunden, hieß es.

Darüber hinaus haben die Stadtwerke neue Tarife eingeführt - so können Verbraucher inzwischen etwa direkt an den Veränderungen an der Strombörse teilnehmen. Zudem konnten sich Kunden an einem „Bürgerkraftwerk“ beteiligen - die Investitionssumme für eine Fotovoltaikanlage kam innerhalb weniger Tage zusammen. Geholfen habe auch, dass die Stadtwerke schärfer gegen unbotmäßige Konkurrenten vorgehen, die zum Teil mit Drückerkolonnen arbeiten, hieß es. Entsprechende Abmahnungen hätten ihre Wirkung nicht verfehlt.

Für das laufende Jahr rechnet der Vorstand dem Vernehmen nach mit einem Vorsteuer-Ergebnis von 72 Millionen Euro - das wäre etwas weniger als ursprünglich geplant. Verantwortlich dafür seien vor allem die hohen Abschreibungen auf das Kraftwerk Mehrum, das die Stadtwerke an den Prager EPH-Konzern abgeben. Für das kommende Jahr erwarte Enercity einen Gewinn von mehr als 90 Millionen Euro, hieß es.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Niedersachsen

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 183,50 +1,90%
CONTINENTAL 250,00 +1,71%
TUI 18,37 +1,10%
SALZGITTER 51,36 +2,60%
HANNO. RÜCK 112,80 +1,26%
SYMRISE 69,50 +1,13%
TALANX AG NA... 35,86 +0,56%
SARTORIUS AG... 88,25 +1,55%
CEWE STIFT.KGAA... 92,30 +3,94%
DELTICOM 11,45 +0,88%
DAX
Chart
DAX 13.468,50 +0,25%
TecDAX 2.709,75 +0,25%
EUR/USD 1,2224 -0,30%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 26,24 +4,54%
FRESENIUS... 66,84 +2,42%
BMW ST 94,86 +2,30%
MERCK 89,72 -0,27%
HEID. CEMENT 92,52 -0,24%
DT. TELEKOM 14,45 +0,03%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 281,74%
Commodity Capital AF 230,10%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 112,19%
Baring Russia Fund AF 104,35%
FPM Funds Stockpic AF 102,48%

mehr