Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Kaum Mittel gegen massenhafte Krankmeldungen

Flugausfälle bei Tuifly Kaum Mittel gegen massenhafte Krankmeldungen

Bei Tuifly haben sich zahlreiche Piloten und Flugbegleiter krank gemeldet. Der Arbeitgeber könnte das als wilden Streik gegen den geplanten Unternehmensumbau auffassen. Nur beweisen lässt sich das kaum. Und auch tun kann das Unternehmen dagegen kaum etwas.

Voriger Artikel
60 von 90 Flügen fallen aus
Nächster Artikel
Claassen zeigt Maschmeyer wegen Verleumdung an

Fast die Hälfte seiner Flüge musste Tuifly am Donnerstag wegen zahlreicher Crew-Krankmeldugen streichen.

Quelle: dpa

Hannover. Was steht hinter den massenhaften Krankmeldungen von Crew-Mitgliedern bei der Fluggesellschaft Tuifly? Das Unternehmen selbst hat nach Einschätzung des Berliner Arbeitsrechtlers Prof. Robert von Steinau-Steinrück kaum Möglichkeiten, die Krankmeldungen der Beschäftigten zu hinterfragen oder ihnen gar einen „wilden Streik“ gegen die geplanten Änderungen in ihrem Unternehmen nachzuweisen. „Kollektive Krankmeldungen unterhalb von drei Tagen sind ein extrem schlaues Teflon-Mittel, gegen das sich der Arbeitgeber kaum wehren kann“, sagte der Jurist der Deutschen Presse-Agentur. 

Falsche Krankmeldungen erfüllen dem Fachanwalt zufolge den Straftatbestand des Betruges, weil sich der Arbeitnehmer den Anspruch auf Entgeltfortzahlung erschwindelt. Angst vor der Entdeckung muss ein Simulant allerdings kaum haben, denn der Arbeitgeber habe kaum Möglichkeiten zu beweisen, dass der Arbeitnehmer nicht krank war. In aller Regel muss dieser nur unverzüglich sein Unternehmen über die Krankheit informieren, ein Attest ist erst nach drei Kalendertagen gesetzlich vorgeschrieben.  

Atteste haben hohen Beweiswert

Der Arbeitgeber kann aber im Einzelfall von Arbeitnehmern verlangen, bei darauffolgenden Krankheitsfällen schon ab dem ersten Tag eine ärztliche Bescheinigung zu bringen, weist der Jurist auf die aktuelle Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts hin. Rückwirkend sei dies aber nicht möglich. Gleichwohl würde er betroffenen Firmen empfehlen, künftig auf sofortige Atteste zu bestehen.  

Liegt erst einmal eine ärztliche Bescheinigung der Krankheit vor, ist der Arbeitnehmer endgültig auf der sicheren Seite. „Die Atteste haben schon einen sehr hohen Beweiswert“, sagt Steinrück. Wenig Erfolg verspreche die dann noch mögliche Überprüfung durch den medizinischen Dienst der Krankenkassen. 

Zum Beweis eines wilden Streiks müsste dem Arbeitgeber schon beispielsweise ein schriftlicher Aufruf der Gewerkschaft zur kollektiven Krankmeldung in die Hände fallen - ein „rauchender Colt“. „Dann könnte man von der Gewerkschaft Schadenersatz fordern und gegen die Teilnehmer Kündigungen oder Abmahnungen aussprechen“, sagte der Arbeitsrechtler.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tourismus
Werden wegen interner Probleme der Fluggesellschaft Flüge gestrichen, haben Kunden Anspruch auf einen Ausgleich. Foto: Julian Stratenschulte

Wegen kurzfristigen Krankmeldungen des Cockpit- und Kabinenpersonals wurden 47 Tuifly-Flüge ersatzlos gestrichen. Auch Air Berlin musste in den Vortagen aus ähnlichen Gründen Flüge annullieren. Kunden steht in diesem Fall eine Entschädigung zu.

mehr
Mehr aus Niedersachsen

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 152,96 +3,84%
CONTINENTAL 185,38 -0,37%
TUI 13,28 +1,57%
SALZGITTER 35,93 -0,02%
HANNO. RÜCK 101,00 -0,27%
SYMRISE 57,09 -0,74%
TALANX AG NA... 31,66 -0,60%
SARTORIUS AG... 68,32 -1,21%
CEWE STIFT.KGAA... 77,92 -1,23%
DELTICOM 17,63 +0,09%
DAX
Chart
DAX 11.564,50 -0,56%
TecDAX 1.830,25 -0,30%
EUR/USD 1,0745 +0,39%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

VOLKSWAGEN VZ 152,96 +3,84%
LUFTHANSA 12,19 +0,66%
Henkel VZ 112,99 +0,29%
MERCK 101,12 -1,16%
MÜNCH. RÜCK 174,25 -1,04%
LINDE 149,49 -1,04%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 148,53%
Crocodile Capital MF 128,01%
Fidelity Funds Glo AF 95,18%
Morgan Stanley Inv AF 94,45%
First State Invest AF 91,34%

mehr