Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
"Es wird zum Stellenabbau kommen"

Übernahme der Bremer Landesbank "Es wird zum Stellenabbau kommen"

Die Nord/LB übernimmt die Bremer Landesbank für 262 Millionen Euro, eine gewaltige Investition. Der Vorstandsvorsitzende der Nord/LB, Gunter Dunkel, verrät im HAZ-Interview was die Übernahme für die Bank und die Angestellten bedeutet und was genau dahinter steckt.

Voriger Artikel
Australische Behörde verklagt VW im Abgas-Skandal
Nächster Artikel
VW-Mitarbeiter bekommen Gehalt einen Tag zu spät

Der Vorstandsvorsitzende der Nord/LB Gunter Dunkel.

Quelle: dpa

Wie bewerten Sie das Ergebnis der Verhandlungen?
Der Kaufpreis liegt über unserem gewünschten Ergebnis, ist aber noch vertretbar.

Welche unmittelbaren Auswirkungen hat die Komplettübernahme der Bremer Landesbank für die Nord/LB?
Unsere Kapitalquote verringert sich, aber nur um einige wenige Zehntelprozentpunkte. Außerdem bindet die nun bevorstehende Integration allerhand Managementkapazitäten.

Spielt der aus Ihrer Sicht hohe Kaufpreis eine Rolle für das weitere Vorgehen?
Ja. Unsere Ansprüche an das Integrations- und Synergieprojekt müssen wir noch schärfer formulieren.

Was meinen Sie konkret?
Es soll keine Doppelarbeit mehr an mehreren Standorten geben. Eine bestimmte Aufgabe soll nur noch an einer Stelle erledigt werden. Damit wollen wir bei den Kosten spürbare Einsparungen erzielen.

Welche Auswirkungen wird dies auf die Arbeitsplätze in Bremen haben?
Dazu kann ich noch nichts Genaues sagen. Es wird auf jeden Fall zu einem Stellenabbau kommen. Allerdings soll er schrittweise geschehen, ohne betriebsbedingte Kündigungen.

Welche Chancen birgt die Entscheidung?
Wir können jetzt aus der Gruppe einen Bankkonzern formen, in dem jedes Unternehmen die ihm zugewiesene Rolle spielt. Das führt zu einem erheblichen Gewinn an Effizienz.

Was sagen Sie zum Rückzug des Bremer Landesbank-Chefs Stephan-Andreas Kaulvers?
Es war die richtige Entscheidung, da jetzt schnell die personellen Weichen gestellt werden müssen. Persönlich bedauere ich allerdings den Abschied von Kaulvers, da ich ihn trotz einiger Differenzen sehr schätze.

Interview: Albrecht Scheuermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Niedersachsen

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 78,90 -1,25%
CONTINENTAL 165,61 -0,46%
DELTICOM 16,30 -1,24%
HANNO. RÜCK 99,50 +0,47%
SALZGITTER 30,76 -1,03%
SARTORIUS AG... 68,75 -0,36%
SYMRISE 56,29 +1,17%
TALANX AG NA... 29,91 -0,02%
TUI 12,35 -0,80%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
DAX
Chart
DAX 10.529,50 +0,15%
TecDAX 1.687,00 +0,03%
EUR/USD 1,0673 ±0,00%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,69 +0,71%
BAYER 87,21 +0,71%
HEID. CEMENT 83,50 +0,67%
DT. BANK 14,73 -1,98%
VOLKSWAGEN VZ 118,37 -0,71%
LUFTHANSA 12,14 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Bakersteel Global AF 166,72%
Structured Solutio AF 154,79%
Stabilitas PACIFIC AF 142,96%
AXA IM Fixed Incom RF 139,36%
Polar Capital Fund AF 103,07%

mehr