Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen China erstmals auf Platz zwei der Aussteller
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen China erstmals auf Platz zwei der Aussteller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 19.04.2017
Jochen Köckler, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG Quelle: Dröse
Anzeige
Hannover

Wie gewohnt kommen die meisten Aussteller auf der Hannover-Messe auch in diesem Jahr aus Deutschland. Doch zum ersten Mal belegt China den zweiten Platz bei der Ausstellerzahl und der Standfläche und verdrängt Italien auf den dritten Platz. Auf den weiteren Plätzen folgen das diesjährige Partnerland Polen sowie die Türkei und die USA. Das gab Jochen Köckler, Vorstandsmitglied des Veranstalters Deutsche Messe AG, bei der Auftakt-Pressekonferenz am Mittwoch bekannt.

Insgesamt werden bei der Messe, die am Montag beginnt, über 6500 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen für die Industrie zeigen. "Das Gelände ist vollgepackt", sagte Köckler. Er betonte, dass neben Schwergewichten wie Siemens, ABB, Bosch, Continental und General Electric auch mittelständische Unternehmen und Start-Ups ausstellen. Die Stände der führenden Roboter-Hersteller Fanuc aus Japan und Kuka aus Deutschland seien "so groß wie nie zuvor", hob Köckler hervor. Auch große IT-Unternehmen wie Intel und SAP kommen nach Hannover.

Themenschwerpunkt ist wie in den Vorjahren die Industrie 4.0, also die digitalisierte und vernetzte Fabrik. "Maschinenbau, Elektrotechnik und IT verschmelzen", erklärte Klöckler. Die Technik werde den Menschen aber nicht aus den Fabriken verdrängen, sondern ihn unterstützen. Beispiele dafür seien Assistenzsysteme wie Virtual-Reality-Brillen, Tablets sowie Exoskelette, die beim Tragen von schweren Lasten helfen.

Am Sonntagabend werden Bundeskanzlerin Angela Merkel und die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo die Messe eröffnen. Die Hallen auf dem Messegelände haben vom 24. bis 28. April geöffnet, rund 220.000 Besucher werden erwartet. Damit könnte die Messe die – wegen des Wechsels bei Schwerpunktthemen – vergleichbare Veranstaltung vor zwei Jahren leicht übertreffen.

Von Christian Wölbert

Nach einer Delle bei den Verkaufszahlen von Passat-Neuwagen und Kurzarbeit setzt das VW-Werk im ostfriesischen Emden große Hoffnung auf das neue Coupé-Modell Arteon. Die Produktion sei planmäßig gestartet und werde langsam hochgefahren, sagte Werksleiter Andreas Dick am Mittwoch in Emden.

12.04.2017

Im US-Anti-Dumpingverfahren gegen europäische Stahlunternehmen hat der zweitgrößte deutsche Hersteller Salzgitter die Zahlung von Strafzöllen bestätigt. Seit April zahlt es als erstes deutsches Unternehmen 22,9 Prozent Strafzölle. Der Zoll trifft die Salzgitter AG allerdings kaum, der US-Markt macht nur 6 Prozent des Konzernumsatzes aus.

Jens Heitmann 11.04.2017

Zeit, in die virtuelle Realität abzutauchen: Das Start-up "Virtuis" aus Nürnberg will gemeinsam mit „einem führenden Anbieter von Entertainment-Parks“ bis Ende 2018 mindestens 15 große VR-Spielräume in Norddeutschland eröffnen – im Sommer einen in Hannover.

14.04.2017
Anzeige