Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Unterwegs zum Milliardengewinn
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Unterwegs zum Milliardengewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 09.08.2018
Anzeige
Hannover

Die Hannover Rück wächst stark. In der ersten Jahreshälfte kletterten die Prämieneinnahmen um 11 Prozent auf 10 Milliarden Euro. Auch der Gewinn entwickelte sich positiv, so dass Vorstandschef Ulrich Wallin das Ziel für das Gesamtjahr bekräftigte: Der Konzernüberschuss soll demnach „mehr als eine Milliarde Euro“ erreichen. Bis zur Jahresmitte kletterte der Konzerngewinn um 3,8 Prozent auf 555 Millionen Euro.

Bereinigt um Währungsschwankungen haben die Prämieneinnahmen von Januar bis Juni sogar um 18 Prozent zugelegt, wie der Konzern am Donnerstag berichtete. Das dicke Plus beruht demnach zum Teil auf Prämienerhöhungen, zum Teil aber auch auf eine erhöhten Nachfrage nach „strukturierten Rückversicherungslösungen in Europa und Nordamerika“.

Probleme bereitet dem Unternehmen allerdings, wie schon vor einigen Monaten berichtet, die Rückversicherung von Lebensversicherungsverträgen in den USA, da die Sterblichkeit deutlich höher ist als kalkuliert – die Versicherten also im Schnitt früher sterben als berechnet. Zwar hat sich dieses Geschäft zuletzt offenbar besser entwickelt als gedacht, aber dennoch erwartet Hannover Rück daraus noch mal erhebliche Belastungen im zweiten Halbjahr. Begründet wird dies damit, dass einige Kunden – also US-Lebensversicherer – auf Prämienerhöhungen der Hannover Rück mit einer Auflösung ihrer Verträge reagiert haben.

Von Albrecht Scheuermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der hannoversche Reisekonzern steigert seinen Umsatz, spürt aber auch die Auswirkungen des schwachen Pfunds. Außerdem bremst die Hitze die Reiselust der Mittel- und Nordeuropäer.

09.08.2018

Bei Enercon droht der Abbau von über 800 Stellen. Arbeitnehmervertreter hoffen nun, dass Niedersachsens Wirtschaftsminister vermittelt.

11.08.2018
Niedersachsen Nach Kroatien, Frankreich, Österreich - Gebraucht-Diesel werden zum Exportschlager

Während die Händler die gebrauchten Diesel-Pkw hierzulande nicht loswerden, nimmt der Export stark zu: 2017 betrug das Plus gut 20 Prozent. Die Autohändler sehen aber keine große Entlastung.

08.08.2018
Anzeige