Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Hedge-Fonds fordert Reform bei VW

Finanzinvestor kauft Aktien im Milliardenwert Hedge-Fonds fordert Reform bei VW

Der „Financial Times“ zufolge hat sich der britische Finanzinvestor TCI in den vergangenen Wochen Volkswagen-Aktien im Wert von 1,2 Milliarden Euro aufgekauft und sich damit einen Anteil von zwei Prozent gesichert. Dabei handelte es sich jedoch um Vorzugsaktien, die nicht stimmberechtigt sind.

Voriger Artikel
Hannovers Industrie hängt den Rest des Landes ab
Nächster Artikel
IG Metall weitet die Warnstreiks aus

Symbolbild

Quelle: dpa

Hannover/Berlin . Missmanagement, überbezahlte Manager, zu hohe Personalkosten: Mit schwerem Geschütz attackiert der britische Finanzinvestor TCI die Verantwortlichen bei Volkswagen. Der „Financial Times“ zufolge hatte der Fonds in den vergangenen Wochen Volkswagen-Aktien im Wert von 1,2 Milliarden Euro aufgekauft und sich damit einen Anteil von zwei Prozent gesichert. Allerdings handele es sich um Vorzugsaktien, die nicht stimmberechtigt sind.

Die TCI-Aktienkäufe werden im VW-Aufsichtsrat gelassen zur Kenntnis genommen. „Natürlich ist das keine gute Nachricht, aber ich gehe nicht davon aus, dass uns das vor größere Probleme stellen wird“, sagte einer der 20 Chefaufseher von VW. Dies gelte auch für die vom TCI-Chef Chris Hohn geäußerte Kritik an der VW-Machtarchitektur. Hohn wird vom „Manager Magazin“ und der „Financial Times“ zitiert: „Es ist das schmutzige Geheimnis des Volkswagen-Konzerns, dass das Management über Jahre reichhaltig entlohnt wurde, obwohl es einen Kollaps der Produktivität und des Gewinns zu verantworten hat.“

Unklar ist, wie TCI Einfluss bei VW mit seiner stabilen Aktionärsstruktur gewinnen will. Aus dem Umfeld eines anderen Aufsichtsrates hieß es, die Einflussmöglichkeiten der Aktionäre bei VW seien durch die Verteilung der stimmberechtigten Stammaktien auf die Familie Porsche/Piëch, das Land Niedersachsen und den Großaktionär Katar sehr begrenzt. „Zur Wahrheit gehört natürlich auch, dass wir derzeit Wichtigeres zu tun haben, als uns mit einem aggressiven Finanzinvestor herumzuärgern.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Tarifverhandlungen
Volkswagen-Mitarbeiter demonstrieren in Stöcken.

Zehntausende VW-Mitarbeiter machen am Mittwoch ihrem Unmut über die stockende Haustarifrunde bei dem Autobauer Luft.  In Stöcken allein gingen 8000 Metaller auf die Straße. 

mehr
Mehr aus Niedersachsen

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 135,93 -0,75%
CONTINENTAL 196,58 +1,58%
TUI 13,04 +3,44%
SALZGITTER 33,86 -0,76%
HANNO. RÜCK 107,48 +1,10%
SYMRISE 60,71 +0,32%
TALANX AG NA... 31,86 +1,26%
SARTORIUS AG... 79,09 +1,52%
CEWE STIFT.KGAA... 76,27 -2,42%
DELTICOM 17,21 ±0,00%
DAX
Chart
DAX 12.019,50 +0,97%
TecDAX 1.975,75 +1,14%
EUR/USD 1,0763 -0,19%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MERCK 106,05 +4,27%
LUFTHANSA 15,08 +3,27%
RWE ST 14,83 +2,38%
VOLKSWAGEN VZ 135,93 -0,75%
DT. BANK 15,72 -0,39%
INFINEON 17,10 -0,15%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Crocodile Capital MF 140,01%
Structured Solutio AF 134,95%
Morgan Stanley Inv AF 112,61%
First State Invest AF 102,66%
Fidelity Funds Glo AF 99,58%

mehr