Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
KKH-Chef Kailuweit geht in den Ruhestand

Verabschiedung KKH-Chef Kailuweit geht in den Ruhestand

Ingo Kailuweit, Chef der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH), geht nach 18 Jahren an der Spitze in den Ruhestand. Sein Nachfolger Wolfgang Matz lobt den reibungslosen Übergang.

Voriger Artikel
Nach Fusion fallen fast 440 Stellen weg
Nächster Artikel
Umweltministerin beharrt auf Diesel-Umrüstungen

Geht nach mehr als vier Jahrzehnten bei der KKH in den Ruhestand: Ingo Kailuweit (l.) mit seinem Nachfolger Wolfgang Matz. Fotos: Heusel/Wyrwa (2)

Quelle: Nancy Heusel

Hannover. Jobhopper kennen diese Wehmut vermutlich nicht. Wer einem Arbeitgeber hingegen mehr als vier Jahrzehnte treu bleibt, kann sie beim Abschied nicht ganz unterdrücken. „Gleichwohl ist es jetzt der richtige Zeitpunkt“, sagte der scheidende Vorstandschef der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH), Ingo Kailuweit, am Freitag bei einem Empfang in Hannover. Der 61-Jährige geht Ende September in den Ruhestand.

Der gebürtige Lübecker hatte seine Ausbildung 1972 als Sozialversicherungsfachangestellter bei der KKH begonnen und war auf der Karriereleiter stetig nach oben geklettert - bis er 1999 auf dem Chefsessel Platz nehmen konnte. Dies könne man einerseits als Preis für außerordentlichen Fleiß und große Gewissenhaftigkeit ansehen, sagte der Verwaltungsratsvorsitzende Erich Balser. Es komme aber noch etwas anderes hinzu: „Er sieht sich niemals am Ziel - wenn er eines erreicht, setzt er sich sofort ein neues.“

Als Kailuweit an die Spitze der KKH rückte, hatte sich die Zahl der Kassen infolge diverser Gesundheitsreformen schon maßgeblich verringert, der eigentliche Wettbewerb sollte aber erst noch beginnen. Um konkurrenzfähig zu bleiben, scheute der KKH-Chef auch vor ungewöhnlichen Schritten nicht zurück - etwa der Kooperation mit der privaten Krankenversicherung im Zuge der Übernahme der BKK Allianz 2009.

Der Schritt war damals umstritten, gerade auch im eigenen Lager. Widerstände hätten Kailuweit jedoch in der Regel nicht von einer Linie abgebracht, von der er überzeugt gewesen sei, sagte die Chefin des Ersatzkassenverbandes VDEK, Ulrike Elsner: „Bei ihm musste niemand Angst haben, seinen Standpunkt nicht zu erfahren.“ Andererseits habe Kailuweit sich Kompromissen auch nie verweigert. Dass die Ersatzkassen heute bei vielen Themen mit einer Stimme sprächen, sei auch sein Verdienst, sagte Elsner.

Die Kaufmännische Krankenkasse rangiert mit 1,8 Millionen Versicherten bundesweit auf Platz 13 der Branche - innerhalb der Ersatzkassen hinter den deutlich stärkeren Barmer, Techniker und DAK auf Rang vier. Diese Zahlen habe er beim ersten Zusammentreffen mit Kailuweit natürlich gekannt, erzählte KKH-Verwaltungsratschef Balser. „Aber als er dann den Raum betrat, dachte ich: Das muss der Chef der größten und bedeutendsten Krankenkasse in Deutschland sein.“

Diese Präsenz habe Kailuweit auch im Zusammenspiel mit der Politik geholfen, sagte Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok. Kailuweit habe zudem immer eine klare Sprache gepflegt: „Nicht jeder in der Branche hat sich so offen mit der Pharmaindustrie angelegt.“

Kailuweits Nachfolger Wolfgang Matz bedankte sich bei seinem Vorgänger für den reibungslosen Übergang. Er habe seine „Schatzkiste an Erfahrungen und Wissen“ bereitwillig geöffnet und sich nicht an seine Position geklammert. Dass ihm das so leichtgefallen sei, habe auch etwas mit der Vorfreude auf die kommende Zeit zu tun, sagte Kailuweit: „Im Ruhestand kann man Fehler machen, ohne befürchten zu müssen, entlassen zu werden.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Niedersachsen

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 169,70 +0,02%
CONTINENTAL 223,50 +0,02%
TUI 16,13 +0,17%
SALZGITTER 45,30 +0,21%
HANNO. RÜCK 107,90 -0,35%
SYMRISE 70,61 -0,96%
TALANX AG NA... 34,46 +0,00%
SARTORIUS AG... 81,18 +0,33%
CEWE STIFT.KGAA... 87,39 -0,57%
DELTICOM 11,71 +0,83%
DAX
Chart
DAX 13.072,00 -0,41%
TecDAX 2.526,25 -0,39%
EUR/USD 1,1821 -0,04%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

SAP 96,31 +0,85%
DT. BANK 16,52 +0,84%
DAIMLER 71,10 +0,69%
FRESENIUS... 65,28 -1,15%
RWE ST 18,20 -0,90%
FMC 87,56 -0,66%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 281,44%
Commodity Capital AF 224,11%
FPM Funds Stockpic AF 100,53%
BlackRock Global F AF 98,00%
Apus Capital Reval AF 95,76%

mehr