Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Kommt Barack Obama nach Hannover?
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Kommt Barack Obama nach Hannover?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 18.03.2016
Kommt Barack Obama zur Hannover Messe 2016? Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Wie das Weiße Haus und die Deutsche Messe AG am Dienstag bekanntgaben, werden die USA im nächsten Jahr das Partnerland der weltgrößten Industrieschau Hannover Messe. Damit stehen die Chancen gut, dass US-Präsident Barack Obama zusammen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) den Branchentreff eröffnet und sich zum Rundgang aufmacht. Ein Automatismus ist Obamas Auftritt aber nicht, seine Zu- oder Absage hängt von vielen Faktoren ab.Zuletzt war Obama im Jahr 2013 in Deutschland, damals besuchte er Berlin und hielt eine Rede vor dem Brandenburger Tor.

Mit den Vereinigten Staaten bekommt die Industriemesse 2016 ein starkes Gastland, das bei dem derzeitigen Zukunftsthema technische Software als überlegen gilt. Das diesjährige Partnerland der Hannover Messe (13.-17. April) ist Indien. Indiens Premier Narendra Modi nach Hannover, um die Messe zusammen mit Merkel zu eröffnen. 

dpa/frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Volksbanken in Niedersachsen hoffen angesichts der anhaltenden Niedrigzinsphase auf ein wachsendes Interesse der Privatkunden an Aktien- und Fondsgeschäften. Ebenfalls herrscht großer Bedarf an Eigenheimfinanzierungen.

Lars Ruzic 24.03.2015
Niedersachsen Rekordgewinn durch Tochterunternehmen - Hannover Rück stärkt Talanx den Rücken

Der Versicherungskonzern Talanx hat 2014 trotz Problemen auf dem Heimatmarkt mehr verdient. Treiber waren ein starkes Ergebnis der Tochter Hannover Rück und ein gutlaufendes Auslandsgeschäft. Bei der Prognose ist Talanx aber vorsichtig - zu viele Unsicherheiten drohen.

23.03.2015

Die Deutsche Bank arbeitet an einer neuen Strategie. Radikale Schnitte gelten nicht mehr als ausgeschlossen, wie am Wochenende nach einer Aufsichtsratssitzung bekannt wurde. Auch eine völlige Trennung vom Privatkundengeschäft ist denkbar.

Albrecht Scheuermann 25.03.2015
Anzeige