Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Eine App speziell für die Polizei

Kurznachrichtendienst NIMes Eine App speziell für die Polizei

Das hannoversche Kommunikationsunternehmen Heinekingmedia kann sich über einen neuen Großkunden freuen: Zukünftig werden die rund 23.000 Mitarbeiter und Beamten der Polizei in Niedersachsen für ihre interne Kommunikation den Kurznachrichtendienst NIMes nutzen - eine Adaption des Heinekingmedia-Messengers Stashcat.

Voriger Artikel
Hannovers Karstadt-Chef fordert 20 verkaufsoffene Sonntage
Nächster Artikel
Milchbauern wollen größte Molkerei verlassen

 Zukünftig werden die rund 23.000 Mitarbeiter und Beamten der Polizei in Niedersachsen für ihre interne Kommunikation den Kurznachrichtendienst NIMes nutzen.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. Bislang stehen der Polizei für ihre interne Kommunikation nur Funk und Telefon zur Verfügung. Für Einzel- oder Gruppenchats, den Versand von Texten, Bildern oder Positionsdaten konnten die Beamten allenfalls auf externe Anbieter wie Whatsapp zurückgreifen. Das allerdings wurde nicht gerne gesehen, weil es den strengen Sicherheitsanforderungen der Behörde nicht genügte.

Pilotphase ab Oktober

Deshalb entschloss sich das Land, einen eigenen, sicheren Kurznachrichtendienst anzuschaffen. Die Anforderungen an NIMes wurden von der Polizei Niedersachsen zusammen mit dem Landesbetrieb IT.Niedersachsen entwickelt. Den Zuschlag für das Messengerprogramm bekam in einem Vergabeverfahren Heinekingmedia, das zur Madsack Mediengruppe gehört, in der auch die HAZ erscheint. Kernstück von NIMes ist eine App, die ausschließlich von Polizeibediensteten geladen werden kann.

Die Pilotphase für NIMes soll im Oktober beginnen, danach sollen alle Polizeimitarbeiter den Messenger nutzen. „IT.Niedersachsen und die Polizei Niedersachsen leisten mit diesem Vorhaben Pionierarbeit“, erklärte das Innenministerium. Die Polizei zwischen Ems und Elbe werde bundesweit die erste sein, die mit einer solchen App ihre Kommunikationswege optimiere und gleichzeitig den Sicherheitsanforderungen Rechnung trage.

Komplett verschlüsselt

Für Heinekingmedia-Geschäftsführer Andreas Noack passen Stashcat und Polizei zusammen: „Stashcat ist mit einer durchgängigen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung besonders für sensible Unternehmens- und Behördenkommunikation entwickelt worden.“ Die App könne auf Tablet-Computern, Desktop-Rechnern, Smartphones und im Internet genutzt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Niedersachsen

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 141,62 +0,96%
CONTINENTAL 216,67 +0,48%
TUI 14,47 -1,09%
SALZGITTER 38,75 +0,01%
HANNO. RÜCK 103,47 +0,56%
SYMRISE 63,98 -0,88%
TALANX AG NA... 34,28 +0,20%
SARTORIUS AG... 83,46 -0,83%
CEWE STIFT.KGAA... 80,22 +1,06%
DELTICOM 13,36 +8,64%
DAX
Chart
DAX 12.968,50 -0,02%
TecDAX 2.490,25 -0,35%
EUR/USD 1,1706 -0,43%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 14,65 +2,63%
DT. BÖRSE 93,34 +1,44%
MÜNCH. RÜCK 184,12 +1,43%
INFINEON 21,56 -1,81%
MERCK 95,27 -1,27%
LUFTHANSA 24,27 -1,24%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 162,24%
Commodity Capital AF 135,32%
Allianz Global Inv AF 108,44%
Apus Capital Reval AF 98,24%
BlackRock Global F AF 93,93%

mehr