Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Managerschmiede Gisma ist insolvent
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Managerschmiede Gisma ist insolvent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 17.05.2013
Von Karl Doeleke
Die niedersächsische Managementschule Gisma ist pleite. Quelle: Wilde
Anzeige
Hannover

Für das bevorstehende Ende gibt es mehrere Gründe. Wie es heißt, hat das Land die Auszahlung des jährlichen Zuschusses von 700.000 Euro für 2013 gestoppt. Auslöser für den Rückzug ist offenbar eine Deckungslücke von 500.000 Euro im Etat der Gisma, der sich neben dem Landeszuschuss aus Sponsorengeld von Firmen und Studiengebühren zusammensetzt. Dem Vorstand der Gisma gelingt es aber seit Jahren nicht, genug Geldgeber aus der Wirtschaft einzuwerben. Auch die Gebühren fließen offenbar nicht in der kalkulierten Höhe – die Kurse sollen kaum zur Hälfte ausgebucht sein. Im nächsten Jahr würde sich die Finanznot verschärfen: Dann beendet VW sein Engagement bei der Gisma. Bisher zahlt der Wolfsburger Autobauer jährlich 1,2 Millionen Euro – etwa ein Drittel des Jahresetats der Schule.

Die Akademie war 1999 gegründet worden, um den Managementnachwuchs für die heimische Wirtschaft auszubilden. Das Land hat sein Engagement stets als regionale Wirtschaftsförderung verstanden. Die etwa 100 Studenten müssen sich laut einer Zusage von Wirtschaftsminister Olaf Lies nicht um ihren Abschluss sorgen: „Wir lassen keinen im Regen stehen“, hatte der SPD-Politiker bereits Ende April gegenüber der HAZ versprochen.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der dritten erfolglosen Verhandlungsrunde steuert der Tarifkonflikt in der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie auf einen neuen Höhepunkt zu. Die IG Metall Küste hat für Dienstag in allen fünf norddeutschen Bundesländern zu Warnstreiks und Aktionen aufgerufen.

13.05.2013

Bei den Ermittlungen gegen ein mutmaßliches Kartoffel-Kartell ist auch Niedersachsen in den Fokus geraten. Eines der wegen illegaler Preisabsprachen verdächtigten Unternehmen stammt angeblich aus der Region Hannover.

12.05.2013

Viel zu viele Hühner drängten sich in den Ställen: Weil manche Prüf-Institute den Landwirten trotzdem gute Zeugnisse gaben, will das Land Niedersachsen nun Konsequenzen ziehen.

12.05.2013
Anzeige