Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 15 ° Gewitter

Navigation:
Milchbauern wollen langfristig Sicherheit

Trotz Preisanhebung Milchbauern wollen langfristig Sicherheit

Die Milchwirtschaft im zweitgrößten deutschen Erzeugerland Niedersachsen pocht auf eine langfristige Sicherung der Milchpreise. Verträge mit großen Discountern werden im Allgemeinen nur mit kurzer Laufzeit abgeschlossen.

Voriger Artikel
Wirtschaftsminister Lies sieht Chancen im Iran
Nächster Artikel
Offenbar erste Geständnisse im VW-Abgas-Skandal

Milchverträge mit großen Discounter haben meist eine kurze Laufzeit.

Quelle: dpa (Symbolfoto)

Hannover.  Zwar seien alle Preisanhebungen einzelner Ketten im Moment hilfreich für die Branche, da dann immer auch andere nachzögen, sagte der Vorsitzende der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen, Jan Heusmann, mit Blick auf die jüngsten Ankündigungen von Lidl, Aldi und Netto. „Leider gelten diese Kontrakte, und das ist weniger bekannt, zum Teil für nur kurze Zeit und nur für einzelne Produktgruppen.“

Die Einzelhandelsketten wollen den Milchpreis um 4 und den Butterpreis um 10 Cent anheben. Doch sei das für die niedersächsische Milchwirtschaft wichtige Segment Käse zum Beispiel nicht von den Preisanhebungen betroffen, sagte Heusmann am Donnerstag. „Wir wünschen uns natürlich, dass sich langfristig etwas an den Verbraucherpreisen für Milchprodukte ändert. Nur so können die Milchbauern ihre Betriebe langfristig sichern.“ Es werde zudem Zeit, dass die Bemühungen der Landwirte um Tierwohl und regionale Landschaftspflege angemessen belohnt würden.

Das größte deutsche Molkereiunternehmen, das genossenschaftlich organisierte Deutsche Milchkontor (DMK), verwies darauf, dass in den kommenden Wochen die Preisverhandlungen für Milchprodukte zwischen Molkereien und Handel abgeschlossen werden sollen, die sogenannte „Weiße Linie“. Die europäische Milchbranche stehe in einem weltweiten Wettbewerb, sagte ein Sprecher. „Der derzeit ausgezahlte Milchpreis spiegelt eine – übrigens weltweit – schwierige Marktsituation wider.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 134,24 +0,63%
CONTINENTAL 193,26 +1,50%
TUI 12,83 +0,55%
SALZGITTER 36,05 +0,01%
HANNO. RÜCK 104,90 -0,40%
SYMRISE 62,78 -1,56%
TALANX AG NA... 33,06 +0,01%
SARTORIUS AG... 86,54 -1,57%
CEWE STIFT.KGAA... 74,02 -0,57%
DELTICOM 15,81 -0,57%
DAX
Chart
DAX 12.658,50 -0,10%
TecDAX 2.223,00 -1,00%
EUR/USD 1,1365 +0,26%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

LUFTHANSA 20,00 +4,08%
THYSSENKRUPP 25,72 +2,14%
DT. BANK 15,70 +1,86%
RWE ST 17,99 -1,14%
Henkel VZ 123,92 -0,88%
MERCK 108,08 -0,57%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 138,99%
Crocodile Capital MF 118,70%
Allianz Global Inv AF 110,57%
Polar Capital Fund AF 106,64%
db x-trackers CSI3 IF 95,58%

mehr