Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Milchbauern wollen langfristig Sicherheit
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Milchbauern wollen langfristig Sicherheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:02 02.10.2015
Milchverträge mit großen Discounter haben meist eine kurze Laufzeit. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Hannover

 Zwar seien alle Preisanhebungen einzelner Ketten im Moment hilfreich für die Branche, da dann immer auch andere nachzögen, sagte der Vorsitzende der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen, Jan Heusmann, mit Blick auf die jüngsten Ankündigungen von Lidl, Aldi und Netto. „Leider gelten diese Kontrakte, und das ist weniger bekannt, zum Teil für nur kurze Zeit und nur für einzelne Produktgruppen.“

Die Einzelhandelsketten wollen den Milchpreis um 4 und den Butterpreis um 10 Cent anheben. Doch sei das für die niedersächsische Milchwirtschaft wichtige Segment Käse zum Beispiel nicht von den Preisanhebungen betroffen, sagte Heusmann am Donnerstag. „Wir wünschen uns natürlich, dass sich langfristig etwas an den Verbraucherpreisen für Milchprodukte ändert. Nur so können die Milchbauern ihre Betriebe langfristig sichern.“ Es werde zudem Zeit, dass die Bemühungen der Landwirte um Tierwohl und regionale Landschaftspflege angemessen belohnt würden.

Das größte deutsche Molkereiunternehmen, das genossenschaftlich organisierte Deutsche Milchkontor (DMK), verwies darauf, dass in den kommenden Wochen die Preisverhandlungen für Milchprodukte zwischen Molkereien und Handel abgeschlossen werden sollen, die sogenannte „Weiße Linie“. Die europäische Milchbranche stehe in einem weltweiten Wettbewerb, sagte ein Sprecher. „Der derzeit ausgezahlte Milchpreis spiegelt eine – übrigens weltweit – schwierige Marktsituation wider.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Niedersachsen Niedersächsische Unternehmen im Ausland - Wirtschaftsminister Lies sieht Chancen im Iran

Die Marktperspektiven für niedersächsische Unternehmen im Iran will Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) bei einer Reise in das Land ausloten. Besonders gute Perspektiven sieht er im Maschinenbau, dem Energiesektor und der Logistik.

02.10.2015

Der Volkswagen-Stadt Wolfsburg ging es gut. Sehr gut. 
Eine Sitzecke für 1,6 Millionen? Kein Problem. Doch wie geht es jetzt weiter nach dem Abgas-Skandal? Auf einmal ist alles nicht mehr so sicher und so klar wie bisher. 
Ein Besuch in der Autostadt.

Thorsten Fuchs 05.10.2015

Die Ölbranche interessiert sich seit Längerem verstärkt für Niedersachsen – und jetzt auch für die Hildesheimer Börde. Ein britisch-amerikanisches Unternehmen will dort nach Erdöl suchen.

05.10.2015
Anzeige