Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Steinhoff wirft Chef raus, Aktie stürzt ab

Bilanzbetrug bei Möbelkonzern? Steinhoff wirft Chef raus, Aktie stürzt ab

Der Möbelkonzern Steinhoff hat sich von seinen Chef  getrennt und die Bilanzvorlage verschoben. Die Aktie büßte daraufhin am Mittwoch etwa zwei Drittel ihres Wertes ein.

Voriger Artikel
NordLB reduziert Schiffskredite schneller als geplant
Nächster Artikel
Althusmann fordert Klarheit von Faurecia

Der Möbelkonzern Steinhoff besteht aus einem undurchsichtigen Firmengeflecht. Die Holding sitzt in Amsterdam, die Geschäfte werden aber von Kapstadt aus geführt. 

Quelle: Archiv

Hannover/Westerstede.  Der Möbelkonzern Steinhoff hat am Mittwoch mit dem Rauswurf seines Chefs und der Verschiebung der Bilanzvorlage die Märkte schockiert. Die Aktie büßt etwa zwei Drittel ihres Wertes ein. Das international tätige Unternehmen, dem unter anderem die Poco-Möbelmärkte in Deutschland gehören steht bereits seit einiger Zeit im Verdacht der Bilanzfälschung. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt. 

Der Aufsichtsrat der Steinhoff International Holdings in Amsterdam teilte in einer Börsenpflichtmitteilung mit, dass der Vorstandsvorsitzende Markus Jooste mit sofortiger Wirkung sein Amt niedergelegt hat. Vorläufig soll nun Steinhoff-Aufsichtsratschef Christo Wiese die Geschäfte führen. Die eigentlich für Mittwoch geplante Veröffentlichung der Bilanz 2016/2017 wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Zunächst soll die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC die Bücher prüfen. Der Aufsichtsrat versuchte die Aktionäre mit dem Hinweis zu beruhigen, dass der Konzern weltweit über eine Reihe von hochwertigen und profitablen Töchtern verfüge. Die Anleger zeigten sich davon jedoch unbeeindruckt. Die Aktie rutschte auf rund einen Euro gegenüber 3 Euro am Dienstag.  

Die Wurzeln des Konzerns, der nichts mit dem hannoverschen Einrichtungshaus Steinhoff zu tun hat, liegen in Westerstede im Ammerland, hier ist heute die Steinhoff Service GmbH ansässig. Der juristische Sitz des Konzerns befindet sich aber in Amsterdam, die weltweiten Geschäfte werden von der Zentrale in Kapstadt aus geführt.  Mit einem Jahresumsatz von zuletzt  rund 13 Milliarden Euro gilt das Unternehmen weltweit als Nummer zwei hinter dem Möbelkonzern Ikea. Dazu gehören Möbelketten wie Poco, die österreichischen Kika/Leiner-Märkte und Conforama in Frankreich. Steinhoff ist aber auch im Bekleidungs- und Autohandel aktiv und beschäftigt weltweit nach eigenen Angaben mehr als 100 000 Mitarbeiter. 

Den Verdacht von Bilanztrickerseien bei Steinhoff gibt es schon länger. Gefördert wird er durch das undurchsichtige Firmengeflecht. Dies  hatte bereits bei der Börseneinführung der Steinhoff-Aktie in Frankfurt vor zwei Jahren für Schlagzeilen gesorgt. Kurz davor hatte die Staatsanwaltschaft Oldenburg die Büroräume in Westerstede durchsucht. Gestern teilte die Behörde mit, dass sie nach wie vor nach wie vor gegen vier aktuelle und ehemalige Verantwortliche „wegen des Verdachts der unrichtigen Darstellung in Bilanzen“ ermittle. Demnach könnten überhöhte Umsatzerlöse in die Bilanzen konzernzugehöriger Gesellschaften eingeflossen sein.  Die Staatsanwaltschaft prüft dubiose  Verträge, mit denen Gesellschaften des Konzerns Wirtschaftsgüter oder Gesellschaftsanteile für jeweils dreistellige Millionenbeträge veräußert hatten. Bei den Käufern soll es sich offenbar, entgegen den Unternehmensangaben, nicht um  fremde, sondern um dem Konzern nahestehende Unternehmen gehandelt haben.  Eine Ermittlungsgruppe sei „mit Hochdruck“ dabei, das bei Durchsuchungen erlangte  Material zu sichten und auszuwerten, hieß es bei der Staatsanwaltschaft. „Ein Abschluss ist aufgrund des Umfang des Verfahrens derzeit nicht abzusehen.“

Von Albrecht Scheuermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 172,26 +1,33%
CONTINENTAL 224,07 +1,01%
TUI 15,93 +1,27%
SALZGITTER 43,21 +2,08%
HANNO. RÜCK 107,47 -1,11%
SYMRISE 71,18 +0,53%
TALANX AG NA... 34,22 +0,06%
SARTORIUS AG... 83,13 +3,61%
CEWE STIFT.KGAA... 88,28 +3,60%
DELTICOM 11,79 -2,56%
DAX
Chart
DAX 13.172,00 +0,97%
TecDAX 2.517,25 +1,17%
EUR/USD 1,1765 -0,09%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 16,43 +3,10%
LUFTHANSA 30,17 +2,12%
RWE ST 20,42 +1,36%
BEIERSDORF 100,92 -0,52%
DT. TELEKOM 15,53 -0,33%
ALLIANZ 198,81 -0,07%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 259,48%
Commodity Capital AF 215,59%
SQUAD CAPITAL EURO AF 92,87%
FPM Funds Stockpic AF 92,74%
Apus Capital Reval AF 90,96%

mehr