Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Nicht auf die Bremse treten
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Nicht auf die Bremse treten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 05.12.2018
Der Wandel in der Autoindustrie hat begonnen. Quelle: dpa
Hannover

Der Umstieg auf das Elektroauto kostet viele Jobs in deutschen Autofabriken. VW-Chef Herbert Diess musste noch ziemlich viel Prügel einstecken, als er diese These neulich in einem Interview vortrug. Da malt die Industrie mal wieder den Teufel an die Wand, um strenge Umweltgesetze abzuwürgen, so lautete die gängige Reaktion. Nun stärken neutrale Experten dem VW-Boss den Rücken: Auch die Forscher der Bundesagentur für Arbeit erwarten heftige Jobverluste.

Sollte die Politik nun also auf die Bremse treten, um die Jobs zu retten? Besser nicht. Es wäre fatal, den Wechsel zur E-Mobilität absichtlich zu verzögern. Das liegt zum einen an China. Das Land ist der wichtigste Markt auch für die Deutschen. Und es peitscht seine eigene Autoindustrie in Richtung Elektro, ohne auf Nachzügler zu warten. VW und Co. dürfen nicht den Anschluss verlieren. Wer versucht, den Wandel zu stoppen, kommt dabei schnell unter die Räder.

Langfristig könnten trotz Elektroauto sogar mehr Jobs entstehen, schreiben die Arbeitsmarktforscher. Die Voraussetzungen: Die deutschen Hersteller müssten sich zu Hause stärker gegen Importeure durchsetzen. Und auch die wichtigen Batteriezellen müssten hierzulande produziert werden.

Außerdem sollte man nicht vergessen: Die Studie der Bundesagentur für Arbeit beleuchtet nur einen kleinen Teil des Arbeitsmarktes. Elektromobilität kostet Jobs, aber in anderen Branchen könnten viele neue entstehen – zumindest, solange die Konjunktur läuft.

Von Christian Wölbert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Alle Branchen sind radikal im Wandel“: Ein Interview mit Uwe Berger vom Marketing-Club Hannover über gutes und schlechtes Marketing, Herausforderungen – und die Qualität von Hannover.

05.12.2018

Vier Sparkassen in Südniedersachsen wollten sich zusammenschließen. Doch nun hat der Duderstädter Rat das Vorhaben gestoppt. Die Leidtragenden sitzen in Hann. Münden.

08.12.2018
Niedersachsen Kommentar zur Reform der Eurozone - Für den Reformator zu wenig

Der französische Präsident wollte die Eurozone im Alleingang reformieren. Damit ist er gescheitert. Doch der Kompromiss der Finanzminister verbessere die Zusammenarbeit, meint unser Kommentator.

04.12.2018