Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Preisverfall: Nordzucker macht fast 40 Millionen weniger Gewinn
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Preisverfall: Nordzucker macht fast 40 Millionen weniger Gewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 13.07.2018
Der Vorstand der Nordzucker AG: Axel Aumüller (Vorstand Produktion), Dr. Lars Gorissen (Sprecher des Vorstands), Dr. Michael Noth (Vorstand Finanzen) und Erik Bertelsen (Vorstand Marketing und Vertrieb). Quelle: obs/Nordzucker AG/© Marek Kruszewski
Anzeige
Braunschweig

Angesichts stark sinkender Zuckerpreise muss Europas zweitgrößter Hersteller Nordzucker einen deutlichen Gewinneinbruch verkraften. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, sank der Überschuss im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 3,4 Millionen Euro - nach 41,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Seit dem Ende der EU-Zuckerquote im Oktober 2017 ist der bis dahin streng reglementierte Markt international geöffnet und die Unternehmen müssen ohne einen garantierten Mindestpreis für den wichtigen Agrarrohstoff auskommen.

Absatz leicht gestiegen

Den Umsatzrückgang konnte der Konzern nach eigenen Angaben durch eine leichte Erhöhung der Absatzmenge etwas abfedern. In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahrs 2018/19, das am 1. März begann, ging der Umsatz aber dennoch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 18 Prozent auf 343 Millionen Euro zurück. Vorrangiges Ziel für das aktuelle Jahr sei es, Verluste zu vermeiden.

Preise bleiben niedrig

Da eine Preiserholung für das Unternehmen mit Hauptsitz in Braunschweig aber auch in naher Zukunft nicht in Sicht sei, werde für das folgende Jahr weiter mit rückläufigen Zahlen gerechnet. Nordzucker beschäftigt nach eigenen Angaben rund 3200 Mitarbeiter.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die von den USA verhängten Strafzöllen werden auch die Unternehmen in Norddeutschland treffen. Davon gehen die niedersächsischen Unternehmen laut einer Umfrage der IHK hervor.

13.07.2018

Die Zahl der Beschwerden über Verspätungen oder Ausfälle bei Flugreisen ist drastisch gestiegen. Die Airlines sollten statt in Werbung lieber in einen verlässlichen Flugbetrieb investieren, meint unser Kommentator.

12.07.2018

Grünes Licht für den ersten Zug, der mit Wasserstoff fährt: Das Eisenbahn-Bundesamt hat den in Salzgitter gebauten „Coradia iLint“ zugelassen.

12.07.2018
Anzeige