Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Raststätte in Niedersachsen fällt bei ADAC-Test durch
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Raststätte in Niedersachsen fällt bei ADAC-Test durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 21.07.2011
Sechs ADAC-Tester hatten von Ende März bis Juli ohne Voranmeldung zweimal an unterschiedlichen Tagen in unterschiedlicher Besetzung 25 Raststätten und 25 Autohöfe geprüft. Quelle: dpa
Anzeige
Laatzen

Beim neuen Rastanlagentest des ADAC stehen die niedersächsischen Rastanlagen zwischen Top und Flop. Als eine der beiden deutschlandweit schlechtesten Anlagen steht der Autohof Northeim an der A7 da. Er bekam die Note „mangelhaft“. Sechs niedersächsische Anlagen wurden getestet, teilte der ADAC am Donnerstag mit.

Die Raststätte Hildesheimer Börde an der A7 sowie die Raststätte Ems-Vechte an der A31 wurden mit „gut“ bewertet. „Ausreichend“ seien der Autohof Braunschweig an der A2 und die Autohöfe Bockel sowie Groß Mackenstedt an der A1.

Der ADAC nahm deutschlandweit 50 Autobahnraststätten und Autohöfe unter die Lupe. Im Vergleich zu früheren Tests gebe es insgesamt Fortschritte, sagte Testleiterin Simone Saalmann. In Sachen Gastronomie und Service, vor allem aber in der Hygiene hätten sich die Anlagen verbessert, die Toiletten seien besser ausgestattet.

Nur eine Raststätte schaffte ein „sehr gut“: Die Anlage Recknitz-Niederung an der Autobahn 19 in Mecklenburg-Vorpommern. Noch schlechter als der Autohof Northeim schnitt der Autohof Löbichau an der Autobahn 4 in Thüringen ab. Verschmutzte Toiletten, mäßige Gastronomie, kein Spielplatz und nicht einmal ein Kinderstuhl im Restaurant waren die Gründe für die schlechte Bewertung.

Beim Autohof Northeim bemängelten die Tester, dass er nicht behindertengerecht und nicht familienfreundlich sei. Immerhin sei das Warenangebot umfangreich und das Personal freundlich.

Sechs ADAC-Tester hatten von Ende März bis Juli ohne Voranmeldung zweimal an unterschiedlichen Tagen in unterschiedlicher Besetzung 25 Raststätten und 25 Autohöfe geprüft. Grundlage waren die Bedürfnisse einer vierköpfigen Familie mit Kleinkind.

frx/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pendler hatten in den vergangenen Wochen mit erheblichen Behinderungen bei Privatbahnen zu kämpfen. Das ist nun vorbei – zumindest für drei Wochen. Die Lokomotivführergewerkschaft will nun getrennt mit den privaten Bahnunternehmen verahndeln.

21.07.2011

Mit Schleifbänder für die Bearbeitung von Metallen ist das hannoversche Unternehmen VSM in der ganzen Welt erfolgreich – und trotz der Finanzkrise konnte sich der Traditionsbetrieb international behaupten.

Helmuth Klausing 20.07.2011

Ein ARD-Team nimmt den Geflügelzüchter Wiesenhof für eine Reportage unter die Lupe. Bereits vor dem Erscheinen wehrt sich das Unternehmen gegen die Negativschlagzeilen – und die angeblich einseitige Berichterstattung.

19.07.2011
Anzeige