Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Streik bei Metronom in Niedersachsen geht weiter
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Streik bei Metronom in Niedersachsen geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 21.06.2011
Nichts fährt mehr. Der Streik bei Metronom ließ viele Züge stehen, so wie hier im Bahnhof Uelzen.
Anzeige

Am stärksten sei die Strecke Cuxhaven-Hamburg betroffen, dort seien nur einzelne Züge gefahren, deshalb werden zwischen Cuxhaven und Stade Ersatzbusse eingesetzt. Über ein Ende des Streiks gebe es noch keine Informationen, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. Allerdings sinke bei den Lokführern die Bereitschaft zu streiken.

Die Metronom-Züge in Niedersachsen und Hamburg werden seit Montagmittag 14 Uhr bestreikt. Die Reisenden hatte der Streikbeginn unvorbereitet getroffen, da er nur eine Stunde vor Beginn angekündigt wurde. Hintergrund sind gescheiterte Verhandlungen zwischen der Lokführergewerkschaft GDL und dem Bahnunternehmen Metronom über bundesweit einheitliche Tarifstandards. Das Bahnunternehmen hatte zwar Gehaltsverbesserungen angeboten, bundesweit einheitliche Standards aber abgelehnt.

Die Metronom-Züge pendeln zwischen Hamburg, Cuxhaven, Bremen, Hannover und Göttingen. Etliche Stationen sind ausschließlich mit dem Metronom erreichbar.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Fusion von Nordmilch und Humana zum Deutschen Milchkontor (DMK) war nur der Anfang. Der neue Molkereikonzern mit Sitz in Zeven und Everswinkel will schnell weiter wachsen – durch Fusionen, Zukäufe, aber auch Kooperationen, wie DMK-Chef Josef Schwaiger bei der Bilanzvorlage am Montag in Bremen ankündigte.

Carola Böse-Fischer 21.06.2011

Die Metronom-Züge in Niedersachsen und Hamburg werden seit Montagmittag erneut von einem Streikaufruf der Lokführergewerkschaft GDL ausgebremst. Hintergrund sind gescheiterte Verhandlungen mit der Metronom-Bahn über bundesweit einheitliche Tarifstandards.

20.06.2011

In den niedersächsischen Unternehmen gibt es noch über 21.000 freie Ausbildungsstellen - rund 16 Prozent mehr als vor einem Jahr. Das berichtete die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in einer Halbzeitbilanz über das Ausbildungsjahr.

16.06.2011
Anzeige