Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Talanx trotz guter Zahlen vorsichtig
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Talanx trotz guter Zahlen vorsichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:19 22.02.2017
Herbert Haas Quelle: dpa
Hannover

Es hätten schließlich auch günstige Umstände dazu beigetragen, dass der drittgrößte deutsche Versicherungskonzern 2016 sein Ergebnisziel mit einem Gewinn von mehr als 900 Millionen Euro deutlich übertroffen hat.

Haas nannte die geringe Belastung durch Großschäden, günstige Wechselkurse und ein gutes Kapitalanlageergebnis. Allerdings habe das Unternehmen auch selbst große Fortschritte gemacht – vor allem bei der Sanierung der zuvor verlustreichen Industriefeuerversicherung sowie des Deutschland-Geschäfts mit Privatkunden. Hier war die Talanx-Tochter HDI auch technisch arg im Rückstand, doch habe sie schon stark aufgeholt.

Zu den Neuerungen gehört in der Autoversicherung die sogenannte Telematik. Während andere Versicherer die Kunden, die ihr Fahrverhalten fortlaufend überwachen lassen, bei vorsichtiger Fahrweise mit Prämiennachlässen belohnen, gibt es bei HDI jetzt Gutscheine fürs Tanken oder die nächste Bestellung bei Amazon.

Für das laufende Jahr peilt Talanx jetzt einen Gewinn von rund 800 Millionen Euro an. „Wir können uns im Moment nicht beklagen“, sagte Haas zur Geschäftslage. Er freut sich, dass auch die Börse inzwischen die Erfolge des hannoverschen Konzerns bemerkt hat. Heute ist die Aktie fast 34 Euro wert – und damit etwa 70 Prozent mehr als nach dem Börsenstart vor gut vier Jahren. Doch zufrieden ist Haas damit noch nicht. „Wir sehen noch Potenzial“, sagte er.     

Von Albrecht Scheuermann

Pläne der europäischen Bankenaufsicht sorgen bei Niedersachsens Sparkassen für Protest: Die europäischen Behörden wollen, dass künftig regelrechte Finanzexperten und nicht mehr Bürgermeister oder andere Kommunalpolitiker in den Kontrollgremien der Sparkassen sitzen. „Völlig weltfremd“, sagt Niedersachsens Sparkassenpräsident Thomas Mang dazu.

Albrecht Scheuermann 20.02.2017
Niedersachsen Geschäft in China trübt VW-Bilanz - Weiterer Rückruf für Erdgas- Autos

Wegen schwacher Verkäufe in China ist der Volkswagen-Konzern mit einem deutlichen Absatzminus ins neue Jahr gestartet. Weltweit lieferte VW im Januar 813 700 Fahrzeuge aus, das waren im Vergleich zum Vorjahr 4 Prozent weniger. 

Stefan Knopf 17.02.2017

Die Führungskrise beim Oldenburger Energiekonzern EWE weitet sich aus. Während Vorstandschef Matthias Brückmann wegen einer umstrittenen Großspende unmittelbar vor dem Rauswurf steht, kommen nun Korruptionsvorwürfe ans Licht, die zwei Kandidaten für vakante Vorstandsposten den Aufstieg kosten könnten.

Jens Heitmann 20.02.2017