Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Talanx versucht Sprung ins digitale Zeitalter

Umbau bis 2020 Talanx versucht Sprung ins digitale Zeitalter

Der Versicherungskonzern Talanx versucht in Deutschland den Sprung ins digitale Zeitalter. Neben den angekündigten Stellenstreichungen sollen eine verstärkte Automatisierung samt neuer Software von SAP helfen, Kosten zu senken.

Voriger Artikel
Salzgitter erhält Großauftrag für Erdgasrohre
Nächster Artikel
NordLB-Chef Dunkel will Vertrag nicht verlängern

Der Versicherungskonzern Talanx will mit einer neuen Software Kosten reduzieren.

Quelle: Holger Hollemann/dpa

Hannover. Die Kosten in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung von Privat- und Firmenkunden auf dem Heimatmarkt sollen durch die neue Software bis zum Jahr 2020 wie geplant um 240 Millionen Euro gesenkt werden, wie Talanx am Mittwoch in Hannover mitteilte.

Das Unternehmen mit Marken wie HDI und Targo-Versicherung hatte bereits im November mitgeteilt, bis Ende des Jahrzehnts hierzulande rund 600 Jobs und weitere Stellen im HDI-Vertrieb abzubauen. Mit dem Umbau reagiert der Versicherer auf den Trend zu Vertragsabschluss und Beratung im Internet sowie auf Konkurrenten, die dank stärkerer Digitalisierung günstigere Tarife anbieten oder höhere Gewinne erzielen können.

"Der Direktvertrieb über Onlinekanäle wird weiter zunehmen", sagte Vorstandschef Herbert Haas. Talanx werde den Internetvertrieb stärken sowie Online- und Offline-Welt "nahtlos verbinden", sagte Deutschland-Vorstand Jan Wicke.

Ab Oktober will Talanx im Kfz-Neugeschäft mehr als 80 Prozent aller Geschäftsvorfälle automatisch verarbeiten. Bisher liegt der Anteil unter 10 Prozent. Altverträge sollen nach und nach auf das System des größten deutschen Softwarekonzerns SAP umgestellt werden. Beim Neu- und Ersatzgeschäft in der privaten Kompositversicherung, die den Großteil des Schaden- und Unfallgeschäfts bei Privatkunden umfasst, soll die automatisierte Verarbeitung 90 Prozent erreichen. Allerdings erwartet Talanx diese Quote erst ab dem Jahr 2020.

Bereits im vergangenen Jahr hatte Talanx den Ausstieg aus der klassischen Lebensversicherung mit Garantiezins verkündet. Ab Ende 2016 will das Unternehmen nur noch neuartige Lebens- und Rentenversicherungen mit geringeren Garantien anbieten. Talanx beschäftigt in der Privat- und Firmenversicherung Deutschland rund 5000 Mitarbeiter und kam 2014 nach Konzernangaben auf Kosten von rund 850 Millionen Euro. Von den bis 2020 geplanten Einsparungen sollen nun rund 100 Millionen Euro aus dem Lebensversicherungsbereich und rund 140 Millionen Euro aus dem Schaden- und Unfallgeschäft kommen.

Im laufenden Jahr erwartet der Versicherer durch den Umbau eine Belastung von 70 Millionen Euro nach Steuern. Talanx ist auch Mehrheitseigner des weltweit drittgrößten Rückversicherers Hannover Rück. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Niedersachsen

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 82,66 ±0,00%
CONTINENTAL 187,92 -1,57%
DELTICOM 15,38 -0,71%
HANNO. RÜCK 95,46 -1,71%
SALZGITTER 28,90 -0,23%
SARTORIUS AG... 74,56 -0,88%
SYMRISE 65,60 -0,21%
TALANX AG NA... 27,19 -2,35%
TUI 12,56 -0,55%
VOLKSWAGEN VZ 117,35 -1,53%
DAX
Chart
DAX 10.465,50 -1,52%
TecDAX 1.787,50 -0,81%
EUR/USD 1,1240 +0,11%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

BEIERSDORF 84,03 -0,03%
SAP 81,10 -0,23%
LINDE 144,02 -0,53%
DT. BANK 10,75 -5,30%
ALLIANZ 133,52 -1,91%
RWE ST 14,66 -1,80%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA IM Fixed Incom RF 211,35%
Bakersteel Global AF 155,39%
Crocodile Capital MF 129,14%
Stabilitas PACIFIC AF 128,12%
Morgan Stanley Inv AF 120,36%

mehr