Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen VW arbeitet an Schnelllade-Projekt für E-Autos
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen VW arbeitet an Schnelllade-Projekt für E-Autos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 11.09.2016
VW-Chef Müller will die Produktion von E-Autos vorantreiben. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Volkswagen arbeitet an einem Schnelllade-Projekt für Elektroautos. Dabei gehe es darum, "in 15 Minuten 80 Prozent der Batterie zu laden", sagte Konzernchef Matthias Müller der "Bild am Sonntag". "Das wird schon bald spruchreif." Die Federführung liege bei Porsche. "Das Thema E-Mobilität hat VW in den vergangenen Jahren sicher noch nicht mit der nötigen Intensität betrieben." Der Autobauer werde dies aber aufholen. "2020 kommt VW geballt mit einer völlig neuen Plattform." Dann werde VW 30 elektrisch betriebene Modelle anbieten, mit Reichweiten von 500 bis 600 Kilometern.

Die Wolfsburger haben sich zum Ziel gesetzt, dass im Jahr 2025 die reinen Batteriefahrzeuge des Konzerns rund 20 bis 25 Prozent vom dann erzielten Gesamtabsatz ausmachen. Es gebe drei Ursachen, warum es mit der E-Mobilität bislang nicht schneller vorangehe: fehlende Reichweite, Infrastruktur zum Aufladen und hohe Preise, sagte Müller der Zeitung.

Mitte Juni hatte Müller die VW-Strategie bis 2025 präsentiert. Der Konzern steckt Milliardensummen in Elektroautos, neue Dienstleistungen und autonomes Fahren. Damit reagiert VW auch auf fundamentale Veränderungen in der Branche. Neben den Autobauern drängen auch IT-Konzerne wie Google und Apple ins Autogeschäft. Auf die Frage, ob es ernsthafte Gespräche zwischen Google, Apple und VW gegeben habe, sagte Müller der "Bild am Sonntag": "Na klar. Aber das Rollenverständnis war dann doch zu unterschiedlich, deshalb wurden die Gespräche abgebrochen. In fünf oder zehn Jahren werden wir wissen, wie der Spielstand ist."

dpa

Der Continental-Konzern will die Möglichkeiten für mobiles Arbeiten massiv ausweiten. Unternehmen und Betriebsrat stehen kurz vor dem Abschluss einer Vereinbarung, die eine Beschäftigung frei von Raum und Zeit ermöglicht – wenn beide Seiten dies für möglich erachten. 

Lars Ruzic 08.09.2016
Niedersachsen IHK-Präsident Christian Hinsch - „Was ist so schlimm an einer Lehre?“

Der neue IHK-Präsident Christian Hinsch spricht im HAZ-Interview über den Mangel an Bewerbern für Lehrstellen, ordentliche Kaufleute, die hohen Rücklagen der Kammer und seine Einstellung zur IHK-Zentrale am Schiffgraben in Hannover.

Lars Ruzic 07.09.2016

Die wachsende Zahl der Direktbuchungen im Internet macht den Reisebüros in Niedersachsen zu schaffen. Die Zahl der Betriebe sank in den vergangenen Jahren um zehn Prozent, berichtet das Statistische Landesamt.

04.09.2016
Anzeige