Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
VW droht millionenschwere Klage von Großkunden

Deutsche See VW droht millionenschwere Klage von Großkunden

Das Fischunternehmen Deutsche See plant eine millionenschwere Klage wegen arglistiger Täuschung gegen Volkswagen. Der Mittelständler wirft dem Autobauer vor, Absprachen für gemeinsame Nachhaltigkeitsprojekte nicht eingehalten zu haben. 

Voriger Artikel
Conti steckt 50 Millionen in Agrarreifen-Produktion
Nächster Artikel
Muss Eon 380 Millionen Euro zahlen?

Ein VW-Konzernsprecher sagte am Sonntag auf Anfrage: "Da uns eine solche Klage nicht vorliegt, können wir uns dazu auch nicht äußern."

Quelle: dpa

Bremerhaven/Wolfsburg. Die Deutsche See ist VW-Großkunde und hatte vor rund sechs Jahren seinen 450 Wagen starken Fuhrpark komplett auf VW-Konzernfahrzeuge umgestellt. Ein VW-Konzernsprecher sagte am Sonntag auf Anfrage: "Da uns eine solche Klage nicht vorliegt, können wir uns dazu auch nicht äußern."

Es geht um VW- und MAN-Nutzfahrzeuge sowie VW-Pkw und Audi. Die Vereinbarung habe auch beeinhaltet, zusammen Praxisbeispiele für umweltschonende Logistik auszuarbeiten. Der geschäftsführende Gesellschafter der Deutschen See, Egbert Miebach, sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Wir sind tief enttäuscht über VW und fühlen uns hingehalten und betrogen, da die gemeinsam angedachte Partnerschaft im Bereich der Nachhaltigkeit nur von unserer Seite eingehalten wurde. Entsprechende Gespräche, dieses zu verändern, wurden von Seiten VW abgeblockt."

Als eine Lehre aus der Diesel-Krise hat der VW-Konzern nachhaltige Mobilität zum obersten Unternehmensziel erklärt. Miebach sieht jedoch nach wie vor fehlende Dialogbereitschaft, seine Ansprechpartner seien ersetzt von "Juristen und PR-Managern". Über die Klage, die VW noch nicht vorliegt, sagte er: "Zur konkreten Klageeinreichung können wir uns heute nicht äußern. Sie ist fertig. Wir meinen es sehr ernst."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Abgas-Skandal
Symbolbild

Der Skandal um manipulierte Emissionswerte bei Dieselwagen wird für Volkswagen noch ein bisschen teurer. Der Konzern zahle eine zusätzliche Strafe in Höhe von 86 Millionen US-Dollar (78 Mio Euro) an den US-Bundesstaat Kalifornien.

mehr
Mehr aus Niedersachsen

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 142,66 +0,07%
CONTINENTAL 191,03 +0,12%
TUI 13,34 +1,21%
SALZGITTER 37,53 +1,20%
HANNO. RÜCK 107,20 +0,68%
SYMRISE 57,71 +0,96%
TALANX AG NA... 33,83 +0,59%
SARTORIUS AG... 69,46 +0,81%
CEWE STIFT.KGAA... 76,10 -0,81%
DELTICOM 16,90 +0,42%
DAX
Chart
DAX 11.822,50 -0,04%
TecDAX 1.898,25 -0,05%
EUR/USD 1,0577 -0,34%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

BASF 89,72 +0,29%
FMC 76,90 +0,26%
DAIMLER 67,86 +0,24%
LUFTHANSA 13,39 -0,25%
BMW ST 85,00 -0,15%
DT. BANK 18,47 -0,08%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 172,60%
Crocodile Capital MF 129,72%
Morgan Stanley Inv AF 122,38%
First State Invest AF 113,14%
BlackRock Global F AF 105,74%

mehr