Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen VW muss zwei Millionen Euro Bußgeld zahlen
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen VW muss zwei Millionen Euro Bußgeld zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 06.10.2014
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Wolfsburg

Das sagte eine Sprecherin der Behörde am Montag und bestätigte Informationen des „Handelsblatts“. Hintergrund ist die Verquickung eines Millionen-Vertrags zwischen Volkswagen und der Telekom-Tochter T-Systems vor rund vier Jahren.

Laut Staatsanwaltschaft sollen VW-Führungskräfte die Verlängerung eines Sponsoring-Vertrags gefordert haben, um ihrerseits einen hoch dotierten Vertrag mit T-Systems weiterzuführen. Das Landgericht Stuttgart hatte das Verfahren zuletzt aber gegen Zahlung einer Geldsumme eingestellt. Es war zuständig, weil einer der Manager in Stuttgart ansässig ist. 

Die Staatsanwaltschaft hat sich nun zusätzlich dazu mit VW auf die zwei Millionen Euro Bußgeld geeinigt. Die Telekom kommt ungeschoren davon: Sie hatte den Fall damals angezeigt. Volkswagen erklärte auf Anfrage, das Unternehmen sei weiter überzeugt, sich im rechtlich zulässigen Rahmen bewegt zu haben. VW habe aber ein langwieriges Gerichtsverfahren vermeiden wollen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die weltgrößte Nutzfahrzeugmesse IAA in Hannover hat bei ihrer diesjährigen Auflage erneut rund 250.000 Besucher angezogen. Damit liege die Schau etwa auf dem Niveau der Auflage von 2012.

03.10.2014
Niedersachsen Sinkende Schlachtpreise - Schweinehalter unter Druck

Die Schweinehalter in Niedersachsen sind in der Krise: Die Schlachtpreise sinken. Jetzt geht es für einige Betriebe um die Existenz.

28.09.2014
Niedersachsen Emissionsfreie Technologie - Brennstoffzelle für die Schiene

Die weltweit ersten Personenzüge mit Brennstoffzellenantrieb werden in Niedersachsen gebaut und auf die Schiene gebracht. Eine entsprechende Absichtserklärung haben am Mittwoch Vertreter des Bahnkonzerns Alstom und mehrerer Bundesländer auf der Branchenmesse Innotrans unterzeichnet.

Lars Ruzic 27.09.2014
Anzeige