Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen VW soll in China fast 5 Millionen Autos zurückrufen
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen VW soll in China fast 5 Millionen Autos zurückrufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:13 14.09.2017
Quelle: dpa
Wolfsburg/Peking

Volkswagen muss in China 4,86 Millionen Autos wegen Airbag-Problemen in die Werkstätten rufen. Es geht dabei erneut um Fahrzeuge mit Airbags des japanischen Herstellers Takata, wie die chinesische Qualitätsaufsicht (AQSIQ) am Donnerstag auf ihrer Website mitteilte. Vor allem Modelle der Joint Ventures mit SAIC und FAW seien darunter. Die Aktion wird demnach im März 2018 beginnen.

Neben VW mussten zuletzt auch viele andere Autobauer weltweit Millionen Wagen zurückrufen, bei denen mangelhafte Airbags von Takata überprüft und repariert werden sollen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Andreas Schober, der scheidende Chef von Hannover Finanz, über den Wandel seiner Branche, persönliche Kontakte
und den Komponisten Paul Hindemith.

Albrecht Scheuermann 13.09.2017

Umstrukturierungspläne der ING-Diba-Bank haben am Mittwoch in Hannover zu Mitarbeiter-Protesten geführt. Ein Sprecher der Bank dementierte aber, dass es Pläne für einen Abbau von bis zu 110 Stellen in Hannover oder gar für eine Standort-Verlegung gebe.

13.09.2017

Eine Reform aus der Zeit der Schröder-Regierung hat viele Arbeitnehmer finanziell getroffen, die etwas für ihre Altersvorsorge tun wollten. Von den Auszahlungen einer Direktversicherung wird seit 2004 der volle Beitrag für Kranken- und Pflegekasse abgezogen. Jetzt haben Parteien haben das Thema entdeckt - und versprechen Abhilfe.

Albrecht Scheuermann 12.09.2017