Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Experten warnen vor hochdosiertem Vitamin D
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Experten warnen vor hochdosiertem Vitamin D
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 11.07.2018
Vitamin-D-Tabletten Quelle: CC Creative Commons
Anzeige
Hannover

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt vor hoch dosierten Vitamin-D-Präparaten. In einer Stichprobe der Verbraucherschützer überschritten 9 von 13 untersuchten Produkten die Höchstmengenempfehlung des Bundesinstituts für Risikobewertung von 20 Mikrogramm pro Tag. Drei Vitaminpräparate aus Online-Shops fielen mit einem Vitamin-D-Gehalt von 100 bis 1250 Mikrogramm pro Kapsel beziehungsweise Tablette besonders negativ auf.

„Verbraucher sollten diese Produkte unbedingt meiden. Eine regelmäßige tägliche Vitamin-D-Zufuhr von über 100 Mikrogramm kann die Calciumausscheidung über die Niere erhöhen, im fortgeschrittenen Stadium die Nieren schädigen und zum Nierenversagen führen“, sagte Janina Willers, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale.

Drogerien günstiger als viele Online-Shops

Laut Willers ist die Gefahr einer Überdosierung bei einigen Produkten aus dem Netz auch deshalb hoch, weil die Verzehrempfehlung auf der Verpackung ungenau oder missverständlich formuliert ist. Angaben wie „Kapsel nach Bedarf“ oder „jeden 20. oder 50. Tag eine Tablette verzehren“ seien praxisfremd und verleiteten zu einer falschen und willkürlichen Einnahme.

Große Unterschiede zeigten sich bei den Preisen: Die ausgewählten Produkte kosteten zwischen 1,99 Euro (Drogeriemarkt) und 24,90 Euro (Internet). Der Preis pro Tag reichte von drei Cent bis zu einem Euro. Bei drei der ausgewählten Online-Produkte würde es rechnerisch zwischen vier und zehn Jahren dauern, sie aufzubrauchen – sie waren beim Einkauf jedoch nur noch 1,5 bis 2,5 Jahre haltbar.

Bei Nahrungsergänzungsmitteln aus dem Internet sei eine stärkere Marktüberwachung „dringend notwendig“, fordert die Verbraucherzentrale. Erforderlich seien aber auch gesetzlich festgelegte Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe.

Die meisten brauchen keine Vitamin-D-Tabletten

Generell sei eine Vitamin-D-Einnahme „meist nicht notwendig“, meinen die Experten. Scheint die Sonne, werde ausreichend Vitamin D in der Haut gebildet und im Fett- und Muskelgewebe gespeichert. Davon zehre der Körper in der dunklen Jahreszeit.

Von Christian Wölbert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der scheidende VWN-Chef Eckhard Scholz hat tatsächlich viel Gutes für den Volkswagen-Standort Hannover bewirkt. Und doch gibt es auch bei ihm Versäumnisse, meint unser Kommentator.

13.07.2018
Niedersachsen Behandlung in der Notaufnahme - KVN-Chef fordert 50 Euro Gebühr

Immer mehr Menschen gehen mit ihren Beschwerden den direkten Weg ins Krankenhaus, ohne vorher bei dem zuständigen Bereitschaftsdienst anzurufen. Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) will das mit einer Gebühr ändern.

13.07.2018

Gründer aus Hannover arbeiten an einer Box, die Tennisplätze „smart“ macht. Investoren haben nun rund 1,2 Millionen Euro in die Idee gesteckt.

11.07.2018
Anzeige