Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Zahl der Auszubildenden nimmt weiter ab
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Zahl der Auszubildenden nimmt weiter ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 24.07.2015
Immer mehr Lehrstellen bleiben unbesetzt. Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Niedersachsens Betriebe haben zum Auftakt des neuen Ausbildungsjahres im August immer größere Schwierigkeiten, passende Bewerber zu finden. „Der Trend verstärkt sich“, sagte Sonja Kazma von der Agentur für Arbeit in Niedersachsen und Bremen der Deutschen Presse-Agentur. Bis Ende Juni sanken die Bewerberzahlen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,1 Prozent auf 54 685, die Zahl der gemeldeten offenen Stellen dagegen stieg um 2 Prozent auf 49.696.  Betriebe sollten auch schwächeren Bewerbern eine Chance geben, betonte die Agentur und mahnte auf beiden Seiten größere Flexibilität an. Die endgültigen Zahlen werden erst Ende Oktober vorgelegt.

Auch der Niedersächsische Industrie- und Handelskammertag (NIHK) warnt mit Blick auf den demografischen Wandel, dass die Suche nach geeigneten Kandidaten schwieriger wird. „Auf der Bewerberseite gibt es einen deutlich spürbaren Rückgang, das ist klar“, bestätigte Sprecherin Alexandra Kruse den Trend. Die NIHK hat ebenso wie andere Einrichtungen eine Reihe von Initiativen gestartet - die jüngste ist ein „Bewerbungs-Knigge“, in dem Bewerbern wertvolle Tipps für die Erstgespräche gegeben werden.

Die Agentur für Arbeit hat gerade ein Projekt „Assistierte Ausbildung“ gestartet, um förderbedürftigen Jugendlichen dank individueller Begleitung erfolgreich eine betriebliche Berufsausbildung zu bieten. Die Zahl der Stellen in Niedersachsen liegt zunächst bei 624 und in Bremen bei 38, kann aber bei Bedarf aufgestockt werden, gab die Agentur bekannt. Bei der assistierten Ausbildung schließen Betriebe reguläre Ausbildungsverträge ab und zahlen auch die Ausbildungsvergütung. Die Agentur wiederum zahlt Ausbildungsbegleiter, die Nachhilfe geben oder den jungen Menschen über fachliche oder persönliche Hürden hinweghelfen.

Die Kammern hatten bereits im Vorjahr eine Qualitätsoffensive gestartet, um ihren Betrieben bei der Ausbildung unter die Arme zu greifen. Experten gehen davon aus, dass spätestens ab 2020 in fast allen Wirtschaftszweigen gut ausgebildete Menschen knapp werden. Die Landesregierung fördert daher eine bis 2018 angelegte „Fachkräfteinitiative Niedersachsen“.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Niedersachsen Holländischer Fahrzeugvermieter - VW stößt Anteil an Fuhrparkmanager ab

In den Niederlanden sitzt der größte Fahrzeugvermieter der Welt. Die LeasePlan hat 1,5 Millionen Autos unter Vertrag. Volkswagen verkauft nun seinen Anteil an dem Dienstleister - ein Milliardendeal. Der Grund? Die Wolfsburger haben Konkurrenz im eigenen Hause.

23.07.2015
Niedersachsen Keine Gefahr fürs Bier - Dürre setzt der Braugerste zu

Rund 1500 Landwirte bauen in Niedersachsen Braugerste an, mit der Bierbrauereien in Norddeutschland versorgt werden. 2015 hat die lange Trockenheit den Erträgen zugesetzt. Gerhard Rott, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Niedersächsischen Braugerstenanbaus, erwartet Einbußen von 10 bis 15 Prozent.

25.07.2015
Niedersachsen Einzelhandel in Niedersachsen - Verdi sondiert Tarifpilot-Übernahme

Die Tarifverhandlungen für den niedersächsischen Einzelhandel mit seinen 300.000 Beschäftigten gehen am Donnerstag auf die Zielgerade. Das bisherige Angebot der Arbeitgeber sieht nach einem Nullmonat 1,5 Prozent mehr Geld vor - bei 21 Monaten Laufzeit. Das hält die Gewerkschaft Verdi für indiskutabel.

22.07.2015
Anzeige