Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen Zugverkehr in Niedersachsen ist weiterhin eingeschränkt
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen Zugverkehr in Niedersachsen ist weiterhin eingeschränkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 19.07.2011
Etliche Züge der privaten Eisenbahngesellschaft Metronom sind auch am Dienstag ausgefallen. Quelle: dpa
Anzeige

Für Bahnreisende in Niedersachsen hat es auch am Dienstag Zugausfälle und Verspätungen bei Privatbahnen gegeben. Die Lokomotivführergewerkschaft GDL hatte Lokführer bei den Unternehmen Metronom und Cantus zum Streik aufgerufen. Hauptsächlich waren Zugreisende im Norden und Nordwesten Niedersachsens betroffen. Viele Reisende reagierten nach Angaben von Metronom-Sprecherin Hannah Kohn verärgert. „Wir kriegen die volle Bandbreite ab.“ Es gebe aber auch Lob für die Auskünfte an den Bahnsteigen.

Bei der Eisenbahngesellschaft Metronom fielen wie auch schon am Vortag die meisten Zugverbindungen zwischen Hamburg und Cuxhaven aus. Das Unternehmen stelle im Zwei-Stunden-Takt mit Bussen eine Beförderung bis Stade sicher, sagte Kohn. Dort könnten Reisende in die Hamburger S-Bahn umsteigen. Ersatzverkehre gebe es zudem zwischen Winsen und Hamburg-Harburg sowie zwischen Sarstedt und Kreiensen.

Bei einem Warnstreik der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) bei der Eurobahn fielen im Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen insgesamt 20 Züge der Eurobahn aus. Unter anderem gab es Behinderungen bei der Regionalbahn von Löhne in Ostwestfalen nach Hildesheim. Der Streik bei Cantus trifft nach Angaben der Gewerkschaft die Verbindungen Kassel-Göttingen, Göttingen-Bebra, Kassel-Fulda und Kassel-Eisenach.

Die GDL fordert einheitliche Arbeitsbedingungen und Gehälter für alle Lokführer in Deutschland.

jhe/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Der Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat auch am Montag den Zugverkehr der Metronom Eisenbahngesellschaft beeinträchtigt. Am Vormittag seien rund 65 Prozent der Zugverbindungen ausgefallen, teilte eine Metronom-Sprecherin mit. Am stärksten betroffen war danach die Strecke Hamburg-Cuxhaven. Etwa 55 Lokführer beteiligten sich nach Gewerkschaftsangaben an der Arbeitsniederlegung.

18.07.2011

Lange Zeit galt der Metronom als gelungenes Beispiel für den Wettbewerb auf der Schiene. Service und Verlässlichkeit lockten viele Menschen in die blau-gelben Bahnen. Ständige Streiks und ein Lokführermangel bringen den Erfolgszug ins Ruckeln.

16.07.2011

Wegen des erneuten Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer bei der Regionalbahn Metronom sind am Sonnabend 70 Prozent der Verbindungen ausgefallen. Für die betroffenen Strecken in Niedersachsen, Bremen und Hamburg wurde ein Notfahrplan eingerichtet.

16.07.2011

Bis zum Frühjahr 2013 sollen alle 2,45 Millionen AOK-Versicherten in Niedersachsen die neue elektronische Gesundheitskarte bekommen. Etwa 250.000 Menschen sind betroffen.

19.07.2011

Immer mehr Ackerflächen werden infolge des staatlich geförderten Biogasbooms für den Anbau von „Energiepflanzen“ aufgekauft oder gepachtet, was die Preise in die Höhe klettern lässt. Landwirte mit Veredelungsbetrieben können nicht mehr mithalten. In Niedersachsen sind Regionen wie das Weser-Ems-Gebiet betroffen.

Carola Böse-Fischer 19.07.2011

Der Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat auch am Montag den Zugverkehr der Metronom Eisenbahngesellschaft beeinträchtigt. Am Vormittag seien rund 65 Prozent der Zugverbindungen ausgefallen, teilte eine Metronom-Sprecherin mit. Am stärksten betroffen war danach die Strecke Hamburg-Cuxhaven. Etwa 55 Lokführer beteiligten sich nach Gewerkschaftsangaben an der Arbeitsniederlegung.

18.07.2011
Anzeige