Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Niedersachsen dm schwärzt Hersteller an
Nachrichten Wirtschaft Niedersachsen dm schwärzt Hersteller an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 30.08.2015
Von Lars Ruzic
„Da streiken wir!“: Rossmann und dm haben einen Orderstopp für Dentagard verfügt. Quelle: Patrick Jander
Anzeige

Es war wohl schlechtes Timing. Ausgerechnet in einer Zeit, da die Drogeriegrößen dm und Rossmann auf breiter Front die Preise senken, kam der Zahncreme-Konzern Colgate-Palmolive mit einem ganz anderen Ansinnen daher. Konstante Preise, dafür aber ein Viertel weniger Produkt: Mit diesem Vorstoß ist das Unternehmen auf die Händler zugegangen - wahrlich keine neue Idee. Veränderungen bei der Menge eines Artikels bemerkt der Kunde weitaus seltener als beim Preis, zumal sie sich durch den einen oder anderen Kniff bei der Verpackung auch noch elegant kaschieren lassen.

Deshalb ist diese Masche längst gang und gäbe - und auch die dms und Rossmanns dieser Welt spielen sie mit. Nur haben die beiden Drogerieketten derzeit andere Probleme. Weil Aldi zunehmend wieder Markenartikel ins Sortiment aufgenommen und damit einen Preiskampf der Discounter ausgelöst hat, mussten die Drogeriekonzerne gegenhalten. Rossmann beispielsweise hat gerade Hunderte Preissenkungen quer durch das Sortiment vorgenommen.

In diese Phase kam Colgate-Palmolive mit seinen neuen Verpackungsgrößen. Für mehrere Marken hat der Konzern den Inhalt der Tuben um 25 auf 75 Milliliter verringert - darunter auch für Deutschlands meistverkaufte Marke Dentagard. Die Folge: Sowohl dm als auch Rossmann haben für die Marke einen Orderstopp verhängt. Dabei waren die Karlsruher wohl etwas schneller, denn bei ihnen leeren sich die Regale an der Stelle inzwischen. Bei Rossmann gibt es derzeit noch Restbestände.

„Gleicher Preis bei weniger Inhalt: Da streiken wir!“

Drogerieprimus dm verkauft das Thema entgegen den Gepflogenheiten im Handel nun sogar offensiv. Dort, wo Kunden nach Dentagard suchen, finden sie derzeit nur ein Kärtchen mit einem kleinen Biber, der ein Schild schwenkt: „Gleicher Preis bei weniger Inhalt: Da streiken wir!“, heißt es darauf. Und weiter unten werden gleich die Zahncremes der dm-Hausmarke Donto-dent als Alternative empfohlen.

Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg begrüßt den Schritt ausdrücklich. Verdeckte Preiserhöhungen seien für viele Verbraucher ein Ärgernis. Sie fühlten sich über den Tisch gezogen. „Dass da mal ein Händler Position bezieht, finden wir gar nicht so unsympathisch.“ Allerdings habe auch dm in der Vergangenheit bei ähnlichen Versuchen von anderen Markenartiklern durchaus mitgezogen.

Auch bei den anderen Marken von Colgate-Palmolive ist das so. Rossmann und dm hätten sich mit Dentagard bewusst den Marktführer herausgesucht, um auch mit Blick auf den Rest der Industrie ein Zeichen zu setzen, heißt es aus der Branche. Der Orderstopp solle zeigen, dass man derzeit wenig Verständnis für Preiserhöhungen habe - ob offen oder verdeckt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fast 15 Jahre lang haben die drei Großen der deutschen Zuckerbranche die Preise untereinander abgesprochen. Dafür wurden Südzucker, Nordzucker und Pfeifer & Langen vom Bundeskartellamt mit saftigen Bußgeldern von insgesamt 280 Millionen Euro bestraft. Das reicht einigen Herstellern nicht.

Carola Böse-Fischer 29.08.2015

Die wirklich großen Baustellen der Landeshauptstadt bleiben den Hannoveranern oft verborgen. Denn sie befinden sich auf dem Werksgelände und in den Fertigungshallen von VW Nutzfahrzeuge (VWN). In den Werksferien haben fast 1200 Menschen an der Modernisierung der Montagelinien gearbeitet.

Lars Ruzic 28.08.2015
Niedersachsen Geschäftsführer kauft Brauerei - Schaumburger macht als Braumanufaktur weiter

Die Schaumburger Brauerei startet nach der Insolvenz wieder durch – als Braumanufaktur. Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Lambrecht hat das Unternehmen gekauft und den Brauereistandort in Stadthagen gerettet.

26.08.2015
Anzeige