Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Weltweite Finanzkrise Auch asiatische Börsen verzeichnen starke Verluste
Nachrichten Wirtschaft Themen Weltweite Finanzkrise Auch asiatische Börsen verzeichnen starke Verluste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:46 05.08.2011
Die Börsen verzeichnen weltweit starke Verluste. Quelle: dpa
Anzeige
Tokio/Peking

Der Nikkei war um 13.00 Uhr Ortszeit um 345,96 Punkten auf bei 9313,22 Punkte gefallen. Das ist ein Minus von 3,6 Prozent. Der Hang-Seng-Index in Hongkong sackte zunächst bis zu 4,8 Prozent ab und erholte sich gegen Mittag ein wenig. Der Composite Index der Börse in Shanghai verlor zum Auftakt mehr als zwei Prozent, während der Leitindex in Shenzhen um fast drei Prozent zurückging.

Auch die Börsen in Südkorea und Australien verzeichneten Verluste Die KOSPI in Seoul lag am späten Vormittag mit knapp drei Prozent im Minus. Die Börse in Australien stabilisierte sich am frühen Nachmittag, nachdem die Kurse mehr als vier Prozent in den Keller gegangen waren. Die Börse in Bangkok sackte in den ersten Handelsminuten um 3,1 Prozent ab. Der Dow Jones Industrial an der New Yorker Wall Street stürzte am Donnerstag um mehr als 500 Punkte ab und fiel erstmals seit Dezember 2010 wieder unter die Marke von 11.400 Punkten. Der deutsche Leitindex Dax war im regulären Geschäft bereits um 3,40 Prozent auf 6414,76 Punkte und damit auf ein Zehnmonatstief abgerutscht.

Vor dem Hintergrund der weltweiten Börsen-Talfahrt wollen sich Frankreich, Deutschland und Spanien abstimmen. Dazu sei am Freitag ein Telefonat des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy mit Kanzlerin Angela Merkel und dem spanischen Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero geplant, teilte der Élysée-Palast in Paris am Donnerstagabend ohne weitere Einzelheiten mit. Sarkozy hatte am Mittwoch und Donnerstag mit dem Chef der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet, die Situation an den Börsen erörtert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Dax hat am Donnerstag ein weiteres Tief markiert. Bei 6391,54 Punkten zeigte sich der deutsche Leitindex so schwach wie seit Mitte Oktober 2010 nicht mehr. Er schloss dann 3,40 Prozent schwächer bei 6414,76 Punkten.

04.08.2011

Soll der Euro-Krisenfonds EFSF noch größer werden? José Manuel Barroso jedenfalls wünscht sich noch mehr als die bisherigen 440 Milliarden Euro, um alle Ansteckungsgefahren in Sachen Schulden zu ersticken. Dabei ist der letzte Rettungsgipfel erst zwei Wochen her.

04.08.2011

Wie hoch steigen die Preise für frisches Geld am Markt für Staatsanleihen? Für die Euro-Schuldenländer ist diese Frage überlebenswichtig. Nach Tagen größter Sorge entspannte sich die Lage am Donnerstag. Fürs Aufatmen ist es aber zu früh.

04.08.2011
Anzeige