Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Börsen in Asien verzeichnen Gewinne

Devisenmarkt stabilisiert sich Börsen in Asien verzeichnen Gewinne

Die Börsen in Tokio, Hongkong und China sind im Aufwind: Tokio verzeichnete am Mittwochvormittag auf Grund der guten US-Vorgaben Gewinne. Der Nikkei-Index notierte zur Handelsmitte ein Plus von 102,57 Punkten beim Zwischenstand von 9047,05 Punkten.

Voriger Artikel
Ölpreise sinken auf neuen Tiefstand
Nächster Artikel
Mehrere Länder gehen gegen Aktien-Leerverkäufe vor

Die Börsenwerte gingen in den vergangenen Tagen auf und ab.

Quelle: dpa (Symbolbild)

Tokio/Peking. Tokio verzeichnete nach Verlusten der Vortage am Mittwochvormittag auf Grund der guten US-Vorgaben Gewinne. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte zur Handelsmitte ein Plus von 102,57 Punkten oder 1,15 Prozent beim Zwischenstand von 9047,05 Punkten. Der breit gefasste Topix legte bis dahin um 6,01 Punkte oder 0,78 Prozent auf 776,4 Zähler zu.

Der Hang Seng-Index in Hongkong startete in der ersten halben Stunde mit einem Plus von zwei bis drei Prozent, während die chinesischen Börsen in Shanghai und Shenzhen mehr als ein Prozent höher eröffneten. Der Shanghai Composite Index begann den Handelstag mit einem Zuwachs von 1,44 Prozent auf 2562 Punkte. Der Shenzhen Component Index lag zu Beginn 1,8 Prozent höher bei 11.519 Punkten.

Die Lage am Devisenmarkt stabilisierte sich am Mittwoch im asiatischen Handel etwas. Die US-Währung steht aber nach der Ankündigung der US-Notenbank, den Leitzins für lange Zeit praktisch bei Null zu lassen, weiter unter Druck. Wie schon in den vergangenen Handelstagen gibt die US-Währung vor allem gegenüber der japanischen Währung Yen nach. In Tokio fiel der Dollar wieder deutlich unter die Marke von 77 Yen und näherte sich damit wieder den historischen Tiefstständen von März.

Der japanische Finanzminister Yoshihiko Nado betonte am Mittwoch vor dem japanischen Parlament erneut, dass der starke Yen ein Problem für die wirtschaftliche Erholung des wegen des Erdbebens und Tsunamis angeschlagenen Landes ist. Japans Regierung hatte erst in der vergangenen Woche am Devisenmarkt eingegriffen, um den Höhenflug der heimischen Währung zu stoppen. Die Intervention ist jedoch unter anderem wegen der Abstufung der USA durch die Ratingagentur S&P schnell verpufft.

Auch gegenüber dem Euro zeigte sich der Dollar nach der Fed-Ankündigung weiter relativ schwach. Im asiatischen Handel stand der Kurs des Euro bei 1,4352 Dollar. Die europäische Gemeinschaftswährung konnte damit seine Kursgewinne vom Dienstagabend nach der Fed-Ankündigung halten. Am Dienstag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs am auf 1,4267 (Montag: 1,4225) Dollar festgesetzt.

jhf/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Talfahrt
Foto: Die Preise für Öl sind auf Talfahrt.

Die Talfahrt an den Aktienmärkten belastet auch die Ölpreise, die am Dienstag erneut gesunken sind. Das niedrige Preisniveau könnte für einige Ölproduzenten kritisch werden.

mehr
Mehr aus Weltweite Finanzkrise

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

VOLKSWAGEN VZ 127,75 -0,42%
CONTINENTAL 191,92 -0,31%
TUI 14,52 -0,02%
SALZGITTER 36,50 -1,50%
HANNO. RÜCK 104,57 +0,17%
SYMRISE 61,40 -0,90%
TALANX AG NA... 35,86 +1,57%
SARTORIUS AG... 84,89 +0,70%
CEWE STIFT.KGAA... 75,92 +0,70%
DELTICOM 14,61 +3,50%
DAX
Chart
DAX 12.166,50 +0,01%
TecDAX 2.255,50 -0,14%
EUR/USD 1,1762 +0,30%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

MÜNCH. RÜCK 178,50 +1,55%
RWE ST 20,49 +1,06%
E.ON 9,57 +0,93%
MERCK 90,93 -1,54%
FRESENIUS... 68,78 -1,25%
FMC 79,07 -0,62%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
AXA World Funds Gl RF 164,55%
Structured Solutio AF 123,39%
Crocodile Capital MF 103,59%
Commodity Capital AF 96,81%
Allianz Global Inv AF 95,20%

mehr