Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Weltweite Finanzkrise Ölpreise sinken auf neuen Tiefstand
Nachrichten Wirtschaft Themen Weltweite Finanzkrise Ölpreise sinken auf neuen Tiefstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 09.08.2011
Die Preise für Öl sind auf Talfahrt. Quelle: dpa
Anzeige

Der Sinkflug am Aktienmarkt lastet auch auf den Ölpreisen. Die Preise sanken erneut, erholten sich aber im Mittagshandel von ihrem Tiefstständen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur September-Lieferung fiel um 14 Cent auf 103,60 US-Dollar. Der Preis für ein Fass der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) fiel um 85 Cent auf 80,546 Dollar.

Das derzeitige Preisniveau dürfte für einige Ölproduzenten kritisch werden, um ihre Staatsausgaben zu finanzieren, schreibt Commerzbank-Experte Eugen Weinberg in einer Analyse. Daher stelle sich die Frage, wie die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) auf die Preisentwicklung reagiere. Der starke Preiseinbruch zeige, wie stark der vorherige Anstieg durch die Finanzanleger getrieben worden sei. Die Nachfrage nach Rohöl habe sich hingegen kaum verändert.

Die Opec schrieb derweil in ihrem Juli-Monatsbericht, dass die Nachfrage nach Öl in diesem Jahr insgesamt geringer ansteigen dürfte als zunächst angenommen. Als Grund dafür nannte das Kartell das unterschiedliche Wirtschaftswachstum in den Industrieländern.

jhe/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Der Absturz an den Börsen in aller Welt setzt sich fort: Die Sorgen um die Staatsfinanzen in den USA und Europa treiben die Aktienkurse immer tiefer in den Keller. Die Inflation in China schürt weitere Rezessionsängste. Ein Ende der Talfahrt ist nicht in Sicht.

09.08.2011

An den internationalen Aktienmärkten führt die Angst Regie: Der Dow Jones Industrial büßte zeitweise mehr als 600 Punkte ein. Der Dax brach um 5 Prozent ein. Die Schuldenkrise dies- und jenseits des Atlantiks lässt die Anleger aus Aktien flüchten.

08.08.2011

Weltweit sind die Aktienmärkte auf Zitterkurs - die befürchtete Panik an den Börsen blieb am Montag aber zunächst aus. Trotz der Abstufung der Kreditwürdigkeit der USA hat der EuroStoxx 50 nach zehn Handelstagen mit Verlusten ein Plus verbucht.

08.08.2011

Der Absturz an den Börsen in aller Welt setzt sich fort: Die Sorgen um die Staatsfinanzen in den USA und Europa treiben die Aktienkurse immer tiefer in den Keller. Die Inflation in China schürt weitere Rezessionsängste. Ein Ende der Talfahrt ist nicht in Sicht.

09.08.2011

Die internationalen Aktienmärkte bleiben auf Talfahrt: Auch am Dienstag setzten die Börsen im Asien-Pazifik-Raum nach Handelsbeginn den Negativtrend fort. Am Vorabend hatte der Dow Jones Industrial den tiefsten Schlusstand seit Oktober 2010 erreicht.

09.08.2011

An den internationalen Aktienmärkten führt die Angst Regie: Der Dow Jones Industrial büßte zeitweise mehr als 600 Punkte ein. Der Dax brach um 5 Prozent ein. Die Schuldenkrise dies- und jenseits des Atlantiks lässt die Anleger aus Aktien flüchten.

08.08.2011
Anzeige