Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / -1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Wegweiser im Infodschungel

Allgemeinmedizin Wegweiser im Infodschungel

Wer sich zum Thema Allgemeinmedizin informieren möchte, verliert leicht den Überblick im Infodschungel.

Voriger Artikel
Lebensfreude statt Leidensgeschichte
Nächster Artikel
Annegret Vahlbruch: „Bessere Betreuung“

Informiert per Internet

Quelle: Frank Wilde

 Viele Festmeter nehmen die diversen Ratgeber in der Regalen der Buchhandlungen ein. Darunter sind Werke, deren Lektüre beinahe ein medizinisches Grundstudium voraussetzt. Und neben gut verständlichen und kompetenten Publikumssachbüchern findet sich eine große Zahl an Abhandlungen, die unseriös oder sogar sachlich schlichtweg falsch sind. Auch die Suche im Internet ist nicht immer von Erfolg gekrönt, weil die immense Informationsflut für den Laien nur schwer auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen ist.

Eine gute Anlaufstelle für Rat und Hilfe bei bestimmten Erkrankungen sind die diversen Patientenverbände. Die Adressen gibt es im Internet etwa auf dem Portal www.unabhaengige-Patientenberatung.de. Wer mehr über eine konkrete Erkrankung wissen und sich dabei auch mit anderen Betroffenen austauschen möchte, kann sich einer regionalen Selbsthilfegruppe anschließen. Eine Übersicht über Gruppen und Ansprechpartner in der Region Hannover hält die Koordinierungsstelle  KIBIS , Telefon (05 11) 66 65 67 , Internet: www.kibis-hannover.de, bereit.

Allgemeine Informationen zu Gesundheitsthemen gibt es online unter www.stiftung-gesundheit.de sowie auf der Homepage der Ärztekammer Niedersachsen www.aekn.patienteninfo.de, bei der  Bundesärztekammer unter www.bundesaerztekammer.patienten.de und unter www.patienteninfo-berlin.de.

Die Internetseite der Apotheker bietet unter www.aponet-shop.com zahlreiche Hinweise zu häufigen Alltagsbeschwerden.
Seriöse und kritische Berichte zum Thema Arzneimittel veröffentlicht die Zeitschrift „Gute Pillen – schlechte Pillen“ . Sie liegt in einigen Arztpraxen aus, ist aber auch frei verkäuflich (Informationen dazu im Internet unter www.gutepillen-schlechtepillen.de oder beim  Berliner Westkreuz-Verlag unter Telefon (0 30) 7 45 20 47) .

Wer sich für Ernährung bei Diabetes interessiert, erhält konkreten Rat bei der  „ChipListe“ . Die Info-Broschüre ist in deutscher, türkischer und russischer Sprache in Apotheken erhältlich und kostet drei Euro. Weitere Informationen gibt es unter www.chipliste.de.

von Kirsten Allée

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Anlaufstation Hausarzt
Arzt im weißen Kittel mit Stethoskop um den Hals und Brille in der Hand

Hausärzte sind die erste Anlaufstelle für kranke Menschen. Mit fundiertem Wissen und reichem Erfahrungsschatz müssen sie über die bestmögliche Behandlung für ihre Patienten entscheiden.

mehr
Mehr aus Patienten-Uni 2007
Wissen
Deutscher Wetterdienst So wird das Wetter Anfang Mai

Zuerst die gute Nachricht: Der April verabschiedet sich am Sonntag im ganzen Land mit Sonnenschein. Für den Mai gibt es vorerst keine guten Wetternachrichten... Aber Hannover kommt im deutschlandweiten Vergleich noch ganz gut weg. 

  mehr



Sportnachrichten
Nach Niederlage gegen Joshua Wladimir Klitschkos Zukunft offen Nach Joshuas drittem Niederschlag in der 11. Runde brach Ringrichter David Fields den Kampf ab – gegen den Willen Klitschkos.

Die Zeichen stehen auf Abschied. Aber der 41 Jahre alte Wladimir Klitschko hat sich nach seiner vorzeitigen Niederlage gegen Weltmeister Anthony Joshua im Megafight in Wembley wohl noch nicht festgelegt: „Geben Sie mir Zeit.“

mehr