Menü
Anmelden
Nachrichten Wissen Nachrichtenticker

Das Leben in der Stadt kann die innere Uhr von Vögeln verstellen. Ihr biologischer Rhythmus läuft schneller und ist störanfälliger als der von Vögeln auf dem Land.

05.06.2013

Service - Anzeige aufgeben

Viele unkomplizierte Wege führen zu Ihrer Anzeige: Hier erfahren Sie, wie und wo Sie Ihre Anzeige in der HAZ aufgeben können. Besuchen Sie unsere Geschäftsstellen oder rufen Sie uns an!

Amerikanische Forscher haben die Fossilien von einer der größten Echsen der Welt untersucht. Die etwa 1,80 Meter großen und rund 30 Kilogramm schweren Tiere lebten vor rund 40 Millionen Jahren und wurden nach The-Doors-Sänger Jim Morrison benannt.

05.06.2013

Warane in Südostasien werden nach neuen Untersuchungen im großen Ausmaß kommerziell wegen ihrer schuppigen Häute und für den Haustierbedarf gefangen, vermarktet oder getötet.

03.06.2013

Mehr in Kürze

dpa

03.06.2013
Anzeige

Männer, die Frauen heimlich filmen, sind nach Einschätzung eines Experten von Dominanzstreben getrieben. "Das Motiv ist in der Regel der Wunsch nach Macht, die Situation zu kontrollieren, Verletzlichkeiten auszunutzen", sagte der Diplom-Psychologe Leonhard Oesterle aus dem bayerischen Deining in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Saarbrücken.

01.06.2013

Auf einen Blick: Alle Fotos und Impressionen haben wir in unseren Bildergalerien für Sie zusammengestellt.

Washington/New Haven (dpa) – Schimpansen können nach riskanten Entscheidungen ähnlich emotional wie Menschen reagieren. Verzocken sich die Affen etwa bei einem Glücksspiel, so fangen sie an zu schreien, sie kratzen oder schlagen um sich.

29.05.2013

London (dpa) – Der Archaeopteryx war vermutlich doch ein Vorläufer der heutigen Vögel. Dies glaubt zumindest ein internationales Forscherteam nach der Untersuchung eines neuen Fossils aus China.

29.05.2013

Immer mehr Frauen sterben an den Folgen des Rauchens. Die Kurve steigt schockierend steil an: In den vergangenen 30 Jahren wuchs die Zahl der Frauen, die an bösartigen Lungen-, Bronchial- oder Kehlkopftumoren starben, um 186 Prozent.

28.05.2013

Washington (dpa) – Moospflanzen können einen jahrhundertelangen Schlaf unter einer dicken Schicht Gletschereis fast unbeschadet überstehen. Kanadische Forscher haben festgestellt, dass die Pflanzen wieder zu wachsen beginnen, wenn sie durch den Rückzug des Gletschers ans Tageslicht kommen.

28.05.2013
Anzeige