Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
16 Mal „Prosit Neujahr“ auf der ISS

Silvester im All 16 Mal „Prosit Neujahr“ auf der ISS

400 Kilometer über der Erde Silvester feiern – das steht den Astronauten der Internationalen Raumstation bevor. Ganze 16 Mal können sie auf’s neue Jahr anstoßen. Allerdings ohne Sekt.

Voriger Artikel
So beugen Sie dem Kater nach Silvester vor
Nächster Artikel
Wer zahlt, wenn der Böller das Auto trifft?

Die Internationale Raumstation ISS.

Quelle: dpa

Washington. „Frohes Neues“ heißt es an Silvester auch auf der Internationalen Raumstation ISS. 16 Mal werde die ISS an Silvester die Datumsgrenze überqueren. „Wir fangen an, das neue Jahr zu feiern, wenn wir über die östlichen Inseln fliegen. Auf der Station wird es dann 10 Uhr sein. Danach feiern wir, wenn in Japan Mitternacht ist, weil Norishige (Kanai) zur Crew gehört. Danach feiern wir nach Moskauer Zeit“, sagte der russische Kosmonaut Anton Schkaplerow.

In den vergangenen Jahren haben die Astronauten auf dem Außenposten der Menschheit 400 Kilometer über der Erde auch um Mitternacht nach US-Ostküstenzeit gefeiert, dazu zur Greenwich-Time in London. Alle ISS-Raumfahrer – die Russen Schkaplerow und Alexander Misurkin, die US-Amerikaner Scott Tingle, Mark Vande Hei und Joseph Acaba sowie der Japaner Kanai – wollen gemeinsam anstoßen, allerdings vorschriftsgemäß nicht mit Alkohol, sondern mit Fruchtsaft.

Von RND/iro/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Wissen
Polarlichter, auch bekannt als Nordlichter (Aurora borealis), lassen am Gullfoss-Wasserfall auf Island den Nachthimmel in grünem Licht erstrahlen.
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.