Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Berühmtes Planetarium in Moskau wiedereröffnet

Astronomie Berühmtes Planetarium in Moskau wiedereröffnet

Die Raumfahrtnation Russland hat ihr berühmtes Planetarium in Moskau wiedereröffnet. Unter anderem sind die Raumkapseln vom Typ "Wostok" zu sehen mit dem auch Juri Gagarin als erster Mensch ins All flog.

Voriger Artikel
Asthmabeschwerden durch Ausdauersport erleichtern
Nächster Artikel
Deutsche Kliniken im Luxus-Trend

Nach 17-jähriger Schließung hat das Moskauer Planetarium nun wieder seine Tore geöffnet.

Quelle: dpa

Nach 17-jähriger Schließung und einer 100 Millionen Euro teuren Renovierung hat die Raumfahrtnation Russland ihr berühmtes Planetarium in Moskau wiedereröffnet. Zu den ersten Besuchern des mächtigen Kuppelbaus mit etwa 17.000 Quadratmetern Fläche gehörten am Sonntag Schulklassen. „Mit seiner interaktiven Einrichtung ist unser Haus jetzt ein Hochtechnologiekomplex“, sagte Generaldirektor Andrej Bordunow nach Angaben der Agentur Interfax.
Die Renovierung war seit der Schließung 1994 von einem Rechtsstreit und Korruptionsvorwürfen begleitet worden. Russland feiert in diesem Jahr die Eroberung des Kosmos durch die damalige Sowjetunion 1961.

Das erstmals 1929 geöffnete Planetarium zeigt unter anderem Raumkapseln vom Typ „Wostok“, mit dem vor 50 Jahren auch Juri Gagarin als erster Mensch ins Weltall geflogen war. Zudem simulieren Computer per Laser Sternenhimmel und Planetenlauf. Während der Renovierung war von rund 30 Lastkränen ein weiteres Stockwerk für Bibliotheken und Hörsäle auf das Gebäude gehoben worden.

Die Stadt Moskau hatte die „Baustelle Planetarium“ 1998 teilprivatisiert, dann gab es aber einen hässlichen Rechtsstreit um Schulden. „Wir wollen an einem solchen Feiertag nicht darüber streiten, was alles falsch gelaufen ist“, sagte Stadtsprecherin Natalia Botscharowa bei der Wiedereröffnung. ( www.planetarium-moscow.ru)

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wissen
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.