Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Bremer arbeiten am US-Raumschiff "Orion"
Nachrichten Wissen Bremer arbeiten am US-Raumschiff "Orion"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 19.05.2016
Das US-Raumschiff "Orion" soll 2018 für einen ersten Testflug ins All starten. Quelle: dpa
Anzeige
Bremen

In Bremen entsteht zurzeit ein wichtiger Bestandteil für das US-Raumschiff "Orion". Dieses soll 2018 für einen ersten Testflug ins All starten und ab 2021 Astronauten zum Mond oder weiter entfernten Zielen wie dem Mars transportieren. Antrieb, Energieversorgung und Lebenserhaltungssysteme liefert ein Service-Modul, das das Raumfahrtunternehmen Airbus Defence and Space im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA entwickelt hat.

Es sei das komplexeste Raumfahrzeug, das die Europäer bisher gebaut hätten, sagte der ESA-Leiter des "Orion"-Programms, Philippe Deloo, am Donnerstag. Airbus wird das Service-Modul in den nächsten Jahren in seinem Bremer Werk montieren. Anfang 2017 soll es an die USA ausgeliefert werden, wo es mit der Rakete und der Raumkapsel zusammengebaut wird.

dpa/RND/mat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Er wird der erste deutsche Kommandant der ISS sein: Der Astronaut Alexander Gerst wird 2018 zum zweiten Mal in den Weltraum fliegen. Wenn Sie diese Bilder sehen, verstehen Sie, warum es ihn zurück ins All zieht.

18.05.2016

Laut Weltgesundheitsorganisation WHO droht ein internationaler Gesundheitsnotstand: Für Donnerstag hat sie ein Dringlichkeitstreffen zum Ausbruch von Gelbfieber einberufen. Es gebe bereits fast 300 Todesopfer durch das Virus in Angola.

18.05.2016
Wissen Transplantation in den USA - Mann bekommt einen neuen Penis

In den USA haben Ärzte einem 64-Jährigen den Penis eines anderen Mannes transplantiert. Die Mediziner sind zuversichtlich, dass ihr Patient bald auch wieder Sex haben kann.

17.05.2016
Anzeige