Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Drei Forscher erhalten Medizin-Nobelpreis
Nachrichten Wissen Drei Forscher erhalten Medizin-Nobelpreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 05.10.2015
Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an den gebürtigen Iren William C. Campbell, an Satoshi Omura (Japan) und an Youyou Tu (China). Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Stockholm

Der Medizin-Nobelpreis geht in diesem Jahr an drei Wissenschaftler für die Erforschung von Malaria, Flussblindheit und Elefantiasis. Die eine Hälfte erhält die Chinesin Youyou Tu. Die zweite Hälfte teilen sich der gebürtige Ire William C. Campbell und der Japaner Satoshi Omura. Das teilte das Karolinska-Institut am Montag in Stockholm mit. Die höchste Auszeichnung für Mediziner ist mit umgerechnet 850 000 Euro (8 Millionen Schwedischen Kronen) dotiert.

Zur Galerie
2014: Die Norweger May-Britt Moser und Edvard Moser sowie John O'Keefe (ohne Abbildung) aus den USA erhielten die Auszeichnung für die Entdeckung von Zellen, die ein Positionierungssystem im Gehirn bilden.

Von Parasiten verursachte Krankheiten träfen vor allem die ärmsten Menschen der Welt, hieß es in der Mitteilung des Karolinska-Instituts. „Die diesjährigen Nobelpreisträger haben Therapien entwickelt, die die Behandlung einiger der verheerendsten Parasiten-Krankheiten revolutioniert haben.“

Campbell und Omura entwickelten demnach den Wirkstoff Avermectin. Davon abgeleitete Präparate hätten die Häufigkeit von Flussblindheit und Elephantiasis (lymphatischer Filariose) vermindert, auch gegen andere Parasiten wirkten sie effizient.

Youyou Tu habe den Malaria-Wirkstoff Artemisinin entdeckt, mit dem die Sterblichkeitsrate Erkrankter deutlich reduziert werden konnte, hieß es weiter. Die Entdeckung der beiden Wirkstoffe habe der Menschheit kraftvolle Mittel geliefert, verheerende Krankheiten zu bekämpfen, die Hundert Millionen Menschen jährlich beträfen.

Am Dienstag und Mittwoch werden die Träger des Physik- und des Chemie-Nobelpreises benannt. Die feierliche Überreichung findet traditionsgemäß am 10. Dezember statt, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel.

Im vergangenen Jahr erhielten das norwegische Ehepaar May-Britt und Edvard Moser sowie John O’Keefe (USA/Großbritannien) die Auszeichnung für die Entdeckung eines Navis im Hirn: Sie fanden grundlegende Strukturen unseres Orientierungssinns.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Stockholm beginnt am Montag die Woche der Nobelpreis-Verkündungen. Los geht es mit der Bekanntgabe der Preisträger in der Medizin. Am Dienstag und Mittwoch lüftet eine Jury in Stockholm das Geheimnis um die Nobelpreise in Physik und Chemie.

05.10.2015

Wenige Mordopfer sind so gut erforscht wie Ötzi. Doch wie viel kann – und soll – noch an der Kult-Mumie herumgedoktert werden? Und was muss getan werden, damit sie nicht zerfällt? Ein neuer "Ötzi-Hüter" beschäftigt sich mit dem Fall.

04.10.2015
Wissen Medizin-Nobelpreisträger über Handys - Smartphones verursachen Dauerstress

Die allgegenwärtigen Smartphones können zu Burnout führen. Das meint ein Medizin-Nobelpreisträger und rät: Einfach mal abschalten.

03.10.2015
Anzeige