Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Der Sommeranfang und die Mittsommernacht
Nachrichten Wissen Der Sommeranfang und die Mittsommernacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 19.06.2011
Am 21. fängt der Sommer an - zumindest nach dem Kalender. Quelle: dpa
Anzeige

Mit dem kalendarischen (astronomischen) Sommeranfang am 21. Juni beginnt auf der Nordhalbkugel der Erde die wärmste Jahreszeit. In diesem Jahr endet der Frühling genau um 19.16 Uhr MESZ, wenn die Sonne auf dem nördlichsten Punkt über unserem Planeten steht. Meteorologen beginnen den Sommer wegen der einfacheren Berechnung von Wetterstatistiken bereits am 1. Juni.

Der 21. Juni gilt als längster Tag des Jahres, allerdings gibt es in Deutschland von Nord nach Süd deutliche Unterschiede. Die Spanne reicht von 16 Stunden Helligkeit in den bayerischen Alpen bis zu 17 Stunden und 23 Minuten auf der Nordseeinsel Sylt. Von dann an werden die Tage ein halbes Jahr lang wieder immer kürzer.

Feiern dieser Sonnenwende zählen zu den ältesten Bräuchen der Welt. Früher glaubten die Menschen, dass in der Mittsommernacht die Götter auf die Erde kommen. Sie entzündeten Sonnenwendfeuer, tanzten um die Flammen und beteten die Götter an. Bis heute werden zum Sommeranfang vielerorts große Holzstöße abgebrannt und Feuerräder gerollt. Liebespaare springen gemeinsam über ein Feuer, um sich Glück und ewige Liebe zu sichern.

Besonders in den nordischen Ländern sind Traditionen zur Mittsommernacht lebendig. In Schweden ist der Feiertag „Midsommar“ an dem Wochenende, das dem längsten Tag am nächsten ist. Traditionell wird dabei draußen rund um eine blumengeschmückte Stange getanzt. Nach der Christianisierung übernahm die Kirche heidnische Sonnenwendbräuche für den Gedenktag Johannes des Täufers am 24. Juni. In einigen Ländern werden darum am 23. oder 24. Juni (Johannisnacht) böse Geister mit Feuern vertrieben.

dpa/jhf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ob persönlich oder über das Internet - die Nachfrage nach Beratungen rund ums Thema Energie ist in Brandenburg enorm. Hintergrund sind sowohl steigende Kosten für Strom, Gas oder Öl als auch öffentliche Diskussionen wie der Ausstieg aus dem Ausstieg aus der Atomenergie.

18.06.2011

Universitäten sollen sich selbstkritisch mit den jüngsten Plagiatsfällen auseinanderzusetzen und darauf achten, dass der Doktortitel nicht zu einem Statussymbol verkommt - so lautet die Forderung von Bundesforschungsministerin Annette Schavan.

18.06.2011
Wissen Leitfaden für Diabetiker - Insulin nicht in Muskel spritzen

Manche Diabetiker müssen sich bis zu sechsmal am Tag Insulin spritzen. Dabei kann viel schieflaufen: Wird zum Beispiel versehentlich in einen Muskel injiziert, kann das Insulin nicht richtig wirken – die Behandlung schlägt womöglich nicht an.

17.06.2011
Anzeige