Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Wissenschaftler: Heiß, heißer, 2015
Nachrichten Wissen Wissenschaftler: Heiß, heißer, 2015
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:35 22.10.2015
Forscher glauben, dass 2015 das bisher heißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen wird. Quelle: Patrick Pleul/dpa
Anzeige
Washington

Die US-Behörde für Wetter- und Meeresforschung (NOAA) teilte am Mittwoch mit, dass im September die höchsten Temperaturen seit dem Jahr 1880 gemessen worden seien. Insgesamt seien in sieben der vergangenen neun Monate historische Hitzerekorde aufgestellt worden.

Die weltweite Durchschnittstemperatur im September lag den NOAA-Angaben zufolge 0,9 Grad Celsius über dem Mittel des 20. Jahrhunderts. Die Oberflächentemperaturen der Ozeane seien ebenso angestiegen wie der Erdmasse.

Im September hatten Forscher schon prognostiziert, dass 2015 weltweit das wärmste Jahr seit Beginn der Klimaaufzeichnungen vor 135 Jahren werden könne. Auch in Deutschland könnte möglicherweise der Rekord gebrochen werden. Bisher sei hierzulande 2014 das wärmste Jahr gewesen, sagte die Vorsitzende der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft (DMG), Gudrun Rosenhagen. "Und dieses Jahr ist bis jetzt auf dem besten Wege, diese Zahlen noch zu toppen."

afp/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird die Uhr eine Stunde zurückgestellt. Mit diesen Tipps und Tricks kommen Sie gut in die Winterzeit.

21.10.2015
Wissen Kinderärzte besorgt - Lieferengpässe bei Impfstoffen

Bei zwei Dutzend Impfstoffen zum Schutz vor verschiedenen Krankheiten gibt es derzeit Lieferengpässe. Ärzte schlagen deshalb Alarm: Kinder könnten nicht mehr angemessen versorgt werden.

21.10.2015

Mit seinen Stromschlägen kann ein Zitteraal nicht nur anderen Fischen, sondern auch Menschen gefährlich werden. Doch was brachial lahmlegt, ist zugleich ein hochsensibles Ortungssystem, wie ein US-amerikanischer Forscher jetzt herausfand.

20.10.2015
Anzeige