Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Eidechsen sind so schlau wie Säugetiere

Problemlösungsstrategien Eidechsen sind so schlau wie Säugetiere

Eidechsen sind schlauer als bislang gedacht: Die Echsen können es mit Vögeln und Säugetieren aufnehmen, wenn es darum geht, Aufgaben zu lösen und Lösungsstrategien zu erinnern – ein Zeichen für geistig höher entwickelte Tiere.

Voriger Artikel
Archäologen entdecken 3000 Jahre alte Grabkammer
Nächster Artikel
Forscher tüfteln an bezahlbarem Elektroauto für alle

Eine tropische Anolis-Eidechse im Test.

Quelle: dpa

Eidechsen sind beim Lösen von Aufgaben so gut wie Vögel oder Säugetiere. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der amerikanischen Duke University. „Vollkommen unerwartet“ sei dieser Befund, schreibt Manuel Leal, Biologe an der Duke University und Hauptautor der Studie.

Die im Fachblatt „Biology Letters“ veröffentlichte Studie widerlegt die gängige wissenschaftliche Meinung, dass Eidechsen begrenzte geistige Fähigkeiten hätten - und Vögeln und Säugetieren weit unterlegen seien. Tropische Anolis-Eidechsen können demnach neuartige Probleme lösen, die erlernte Lösungsstrategie behalten und sogar bei geänderten Anforderungen revidieren.

Bei dem mehrstufigen Versuch mussten die Eidechsen der Art Anolis evermanni einen Wurm in einem von zwei Löchern finden. Das Loch mit dem Wurm war mit einem Deckel bedeckt. Vier von sechs Eidechsen bestanden den Test, indem sie mit ihrer Schnauze den Deckel anhoben oder in den Deckel bissen und ihn herunterzogen. „Dies ist ein völlig neuartiges Beuteverhalten“, schreiben Leal und Brian Powell, Mitverfasser der Studie.

Lernfähigkeit hat vermutlich zur erfolgreichen Ausbreitung geführt

Die Eidechsen waren außerdem in der Lage, das Erlernte unter geänderten Bedingungen anzuwenden. Als beide Löcher mit verschiedenen Deckeln bedeckt waren, gingen die Eidechsen weiterhin zu dem richtigen Deckel, unter dem sich der Wurm befand. Sie hatten gelernt, die Farbe des Deckels mit dem Wurm in Verbindung zu bringen. Zwei von ihnen konnten das Erlernte sogar revidieren: Als Leal und Powell den Wurm in das bisher leere Loch unter den anderen Deckel legten, gingen alle Eidechsen zunächst zum falschen Loch. Zwei Eidechsen hatten die neue Lage jedoch bald erfasst und fanden den Wurm an dem ungewohnten Ort.

„Die Fähigkeit, ein Verhalten zu verändern, ist ein Zeichen für ein geistig höher entwickeltes Tier“, sagte der unabhängige Harvard-Biologe Jonathan Losos. Eidechsen wurden bisher nicht dazu gezählt. Die Autoren nehmen an, dass die Lernfähigkeit der Anoles-Eidechse zu ihrer erfolgreichen Ausbreitung in den Tropen beigetragen habe.

jhe/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wissen
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

  • Bauen & Wohnen

    Jeden Samstag neu: Tipps und Trends zu Haus und Garten, Bauen, Renovieren, Architektur und Wohnen. mehr

  • Auto & Verkehr

    Lesen Sie jeden Samstag Fahrberichte und Tipps für Autofahrer. Täglich aktuell: die Verkehrslage in und um Hannover. mehr