Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen ISS-Astronauten essen eigenen Space-Salat
Nachrichten Wissen ISS-Astronauten essen eigenen Space-Salat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 10.08.2015
Römersalat auf der ISS: Im Rotlicht sieht das Gemüse weniger grün aus. Quelle: Nasa
Anzeige
Moskau/Washington

Der Astronaut Scott Kelly und zwei Kollegen stießen am Montag mit den Salatblättern an und probierten das mit Olivenöl und Balsamico verfeinerte Grünzeug. Die historischen Bissen wurden live vom Fernsehsender der US-Weltraumbehörde Nasa übertragen. "Schmeckt gut, irgendwie wie Rucola", befand Kelly. Nasa-Wissenschaftler sehen die Salat-Verkostung rund 400 Kilometer über der Erde als weiteren Schritt für eine bemannte Mission zum Mars.Bisher war das in dem fliegenden Labor gewachsene Gemüse stets zur Untersuchung zur Erde gebracht worden.

Analysen hätten ergeben, dass die auf der ISS gezüchteten Pflanzen für den Verzehr geeignet seien, teilte die Nasa mit. Die Experimente sind Teil der Vorbereitung für einen Langzeitflug etwa zum Mars. Analysen hätten ergeben, dass die auf der ISS gezüchteten Pflanzen für den Verzehr geeignet seien, teilte die Nasa mit. Die Experimente sind Teil der Vorbereitung für einen Langzeitflug etwa zum Mars.

Die NASA-Astronauten Kimiya Yui, Kjell Lindgren and Scott Kelly essen den Weltraum-Salat, den sie selbst gezüchtet und geerntet haben. Quelle: afp

Astronauten könnten in Zukunft auf ihrer Reise durch den Weltraum Gemüse anbauen und damit ihre Lebensmittelversorgung zum Teil selbst bestreiten. Frisches Obst und Gemüse wie Blaubeeren, Tomaten und Salat könnten zu einer besseren Stimmung beitragen und vor der Strahlung im All schützen, sagte Nasa-Wissenschaftler Ray Wheeler. Die Astronauten hatten den roten Römersalat in einem speziellen Gewächskasten mit dem Namen Veg-01 angebaut, den der Raumfrachter "Dragon" des US-Unternehmens SpaceX auf die ISS gebracht hatte. Kelly "aktivierte" das eingepflanzte Saatgut am 8. Juli, bis zur Ernte vergingen 33 Tage. Im vergangenen Jahr war auf der Raumstation bereits ein Salatkopf gezüchtet worden, der aber für wissenschaftliche Analysen zur Erde zurückgeschickt wurde.

Zwei russische Kosmonauten verlieDßen am Montag die ISS für einen Weltraumspaziergang. Die Kosmonauten Gennady Padalka und Michail Kornienko sollten rund sechseinhalb Stunden im All verbringen und Instandhaltungsarbeiten an der ISS erledigen. Dazu gehörte auch ein Fensterputz am russischen Modul der Raumstation, wie die russische Raumfahrtagentur mitteilte. Für den Einsatz seien mehr als sechs Stunden eingeplant. Auf dem Außenposten der Menschheit arbeiten derzeit drei Russen, zwei US-Amerikaner und ein Japaner.

dpa/afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wissen Riesige Schutzglocke - Wälder trotzen dem Klimawandel

Wälder wirken wie eine riesige Schutzglocke. Im Sommer ist es unter den Bäumen kühler und feuchter. Forscher haben untersucht, wie sich der Klimawandel unterm Blätterdach auswirkt - mit verblüffenden Ergebnissen.

09.08.2015
Wissen "Noblella madreselva" lebt gut getarnt - Neue Froschart in Peru entdeckt

Wissenschaftler haben in den peruanischen Anden eine neue Froschart entdeckt. Sie lebt in einem kleinen Gebiet, gut versteckt zwischen totem Laub. Bedroht ist der winzige Hüpfer vermutlich trotzdem.

06.08.2015
Wissen Astronom würdigt deutsche Schauspielerin - Ein Planet namens Martina Gedeck

"Martina Gedeck" hat einen Durchmesser von etwa zwei Kilometern und ist 450 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt. Ein Wissenschaftler hat einen Kleinplaneten nach der erfolgreichen deutschen Schauspielerin benannt.

05.08.2015
Anzeige