Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Forscher entdecken Plastik fressende Bakterien

Natürliche PET-Entsorgung Forscher entdecken Plastik fressende Bakterien

Ist das der Durchbruch im Kampf gegen Umweltverschmutzung durch den sorglosen Umgang mit unverderbliche Plastiktüten und PET-Flaschen? Eine Biologe hat einen Bakterienstamm entdeckt, der das PET aufspalten kann. Es gibt allerdings einen Haken.

Voriger Artikel
Chefarzt-OP heißt Chefarzt-OP
Nächster Artikel
Was ist an der Chemtrail-Theorie dran?

Dem Plastikmüll könnte es bald auf ganz natürliche Weise an den Kragen gehen...

Quelle: dpa

Hamburg. Bakterien könnten möglicherweise bald die Entsorgung von Plastikflaschen übernehmen. Der japanische Biologe Kohei Oda vom Institut für Technologie in Kyoto hat mit seinem Team einen Bakterienstamm entdeckt, der sich auf Polyethylenterephthalat (PET) ansiedelt und es aufspaltet, berichtet das Hamburger Wissenschaftsmagazin "Geo" in seiner jüngsten Ausgabe (19. August). Dabei handelt es sich um das Bakterium Ideonella sakaiensis. PET wird unter anderem für die Herstellung von Plastikflaschen und Plastiktüten verwendet.

Auch Kabelisolierungen enthalten PET

Das Forscherteam hofft, durch gezielte Zucht noch bessere und schneller fressende Bakterien zu erhalten. Andererseits muss verhindert werden, dass Ideonella sakaiensis künftig auch erhaltenswerte PET-Kunststoffe wie Kabelisolierungen angreift.

epd/RND/zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wissen
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

  • Verbraucher
    Rund ums Geld

    Jeden Montag präsentieren wir Verbraucher- und Finanztipps und die Testsieger der Stiftung Warentest. mehr

  • Bauen & Wohnen

    Jeden Samstag neu: Tipps und Trends zu Haus und Garten, Bauen, Renovieren, Architektur und Wohnen. mehr

  • Auto & Verkehr

    Lesen Sie jeden Samstag Fahrberichte und Tipps für Autofahrer. Täglich aktuell: die Verkehrslage in und um Hannover. mehr