Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Ebola-Verdacht in Hamburg nicht bestätigt
Nachrichten Wissen Ebola-Verdacht in Hamburg nicht bestätigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:06 10.08.2014
Der Ebola-Verdacht in Hamburg hat sich nicht bestätigt. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Der Ebola-Verdacht bei einem Mann aus Sierra Leone hat sich nach Angaben des Hamburger Uni-Klinikums Eppendorf nicht bestätigt. "Der Mann befindet sich seit 07.10 Uhr nicht mehr auf der Isolationsstation", sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Sonntagmorgen. Der Afrikaner hatte laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung am Samstagnachmittag über Fieber und Erbrechen geklagt und war mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden. Von dort war der 28-Jährige am späten Abend mit einem Infektionsrettungswagen in das Uni-Klinikum verlegt worden. Das Wohnheim des Mannes - eine Unterkunft vorwiegend für Wohnungslose – war abgesperrt worden.

Seit Ausbruch der aktuellen Ebola-Epidemie in Westafrika ist das Virus in Deutschland bisher nicht festgestellt worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Der Berliner Arzt Thomas Kratz kämpfte in Westafrika gegen das gefährliche Virus – und gegen Widerstände in den Köpfen der Menschen.

Marina Kormbaki 11.08.2014

Erst langsam, dann immer schneller hat sich die Ebola-Epidemie seit Dezember aufgebaut. Mit keiner der bisherigen Maßnahmen war sie zu stoppen. Mit der Einstufung als Internationaler Gesundheitsnotfall können nun, zentral gesteuert, neue Anordnungen greifen.

08.08.2014

Sie halfen und brauchen nun selbst Hilfe: Erstmals werden in den USA Ebola-Patienten behandelt. Der US-Arzt und eine Schwester wurden am Wochenende aus Liberia eingeflogen - nicht alle US-Bürger befürworteten diesen Schritt

03.08.2014
Wissen Einmaliges Forschungsprojekt - Die Wohnung wird zum Besserwisser

Sie soll den Bewohner auffordern, sich mehr zu bewegen, ihm beim Kochen Rezeptvarianten vorschlagen und beim Rausgehen fragen, ob er den Schlüssel dabei hat. So könnte die „mitdenkende Wohnung fürs Leben“ aussehen, die jetzt in Bielefeld entwickelt werden soll.

09.08.2014

Erst ein Scharnier, dann das nächste – bis in wenigen Minuten ein kompletter Roboter steht. Bizarr sieht es aus, wenn sich der weiße Faltkrabbler erhebt und davonläuft. Er ist weit mehr als ein lustiges Spielzeug: Origami-Roboter könnten Leben retten helfen.

08.08.2014
Wissen Sechs Stunden pro Nacht - Astronauten leiden an Schlafmangel

Nicht nur schwerelos, sondern oft auch schlaflos sind Astronauten laut einer Studie auf ihrer Reise durchs Weltall. Schon vor dem Start schlummern viele Raumfahrer weniger als sonst.

08.08.2014
Anzeige